Fandom

Kingdom Hearts Wiki

Roxas

1.723Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen


Kingdom Hearts II Icon.pngKingdom Hearts II Final Mix Icon.pngKingdom Hearts 358 2 Days Icon.pngKingdom Hearts ReCoded Icon.pngKingdom Hearts 3D Dream Drop Distance Icon.pngDieser Artikel ist in Ordnung.

Roxas

Roxas KHII.png

Roxas HD 1.5 ReMIX.png

Niemande.png

Typ Organisation XIII
Titel Nummer XIII,
Schlüssel der Bestimmung
Jemand Sora
Element Licht
Waffe Schlüsselschwerter
Limit
Synchron-
sprecher
(Ja:) Kōki Uchiyama
(En:) Jesse McCartney
(De:) Nico Sablik
Heimatwelt Die Welt die niemals war
Twilight Town
Ursprung Kingdom Hearts II
Spiele Kingdom Hearts II
Kingdom Hearts 358/2 Days
Kingdom Hearts coded
Kingdom Hearts 3D: Dream Drop Distance

Roxas

Kingdom Hearts II
Erster Eintrag
Ein Junge, der in Twilight Town lebte und von Soras Erinnerungen träumte.

Seine Sommerferien fanden ein Ende, und mit ihnen noch so endlich mehr.

Zweiter Eintrag
Die Nummer 13 der Organisation XIII, Schlüsselschwertträger und Bewohner der Dunkelheit.

Er verschwand mit einem zufriedenen Gesichtsausdruck, nachdem er gegen Sora gekämpft hatte, jedoch ist Sora der Einzige, der ihn gesehen hat.
Kingdom Hearts 3D: Dream Drop Distance
Mitglied der Organisation XIII und auch Soras Niemand. Er stand besonders Axel sehr nahe, einem anderen Mitglied. Roxas hörte auf zu existieren, nachdem er sich mit Sora vereinte.

Roxas, der Schlüssel der Bestimmung, ist das dreizehnte Mitglied der Organisation XIII und Soras Niemand. Außerdem spielt man den Prolog in Kingdom Hearts II mit Roxas, in Kingdom Hearts 358/2 Days spielt man (einen Großteil des Spiels) mit Roxas.

Sein Name stammt aus dem Lateinischen bzw. Altrömischen und bedeutet so viel wie Gebirge oder auch Erde.

AussehenBearbeiten

Roxas hat blonde Haare und blaue Augen. Seine Haare sind stachelig und hochgestellt. Er trägt eine schwarze Jacke mit einem Symbol, welches aussieht wie zwei gekreuzte Schwerter, als Reißverschluss. Über dieser Jacke trägt er noch eine weitere Jacke, welche überwiegend weiß getönt ist und an den Ärmeln und unter den Achseln mit schwarzen Vierecken verziert ist. Der Kragen ist rot.

Seine Hose ist in der Nähe der Taille dunkelbraun bis dunkelgrün, weiter unten knüpft eine eher graue Lage an. Er trägt große, schwarze Schuhe mit dicken Sohlen und roten Bändern. An seinem linken Arm trägt er ein schwarz-weiß kariertes Armband.

Außerdem sieht er - bis auf leichte Änderungen an der Kleidung - genau so aus wie Ventus. Damit ist er der einzige Niemand, der komplett anders aussieht als sein Jemand. Dies liegt daran, dass Ventus sein Herz zu dem Zeitpunkt von Kingdom Hearts Birth by Sleep mit Sora verbunden hat und Niemande entstehen bekanntermaßen aus den verlorenen Hüllen des Jemands.

PersönlichkeitBearbeiten

Roxas wichtigste Charaktereigenschaft ist die Verbundenheit zu seinen Freunden. So isst er mit Xion und Axel nach einer erfolgreichen Mission stets auf dem Uhrenturm ein Meersalzeis. Er hilft ihnen auch wo er nur kann. z.B. leiht er Xion sein Schlüsselschwert bis jene ihres wieder benutzen kann.

Roxas war stets ein Diener der Organisation und erfüllte Aufträge ohne zu zögern. Doch mit der Zeit entwickelte er Misstrauen und wurde stets neugieriger, um herrauszufinden was er ist und wofür er all die Dinge tut. Roxas handelt wie Sora immer nachdem Herzen obwohl er keins besitzt und ist ebenso hilfsbereit wie sein Jemand.

HandlungBearbeiten

Kingdom Hearts 358/2 DaysBearbeiten

Die Handlung in Kingdom Hearts 358/2 Days beschreibt Roxas' Zeit in der Organisation XIII, hierüber führt er auch ein Tagebuch. Nach seiner ersten Woche, an die er kaum Erinnerungen hat, beginnt er mit seiner Arbeit in der Organistaion, welche größtenteils darin besteht, Herzen für Kingdom Hearts zu sammeln Eine Aufgabe, die nur er, als Schlüsselschwertträger, vollbringen kann. Durch seine Arbeit an der Seite von Axel entwickelt sich eine Freundschaft zwischen den Beiden, was zum Beispiel ihre täglichen Treffen zum Eis Essen am Uhrturm in Twilight Town zur Folge hat. Alles ändert sich aber schlagartig, als Mitglied No XIV, Xion, die Bildfläche betritt. Denn auch sie kann das Schlüsselschwert benutzen. Nach einiger wird auch Xion Teil seines Freundeskreises und die drei verbringen von da an die Zeit nach den Missionen zusammen. Jedoch kämpfen sowohl Roxas als auch Xion im Verlauf der Handlung zunehmend mit Problemen.

Seinen ersten Auftritt in der Handlung hat Roxas an seinem siebten Tag in der Organisation, als Xion der Organisation beitritt. Gemeinsam mit dem Rest der Niemande wohnt er der Aufnahmezeremonie im Runden Raum bei. Hier erfahren die Niemande vom Anführer der Organisation, Xemnas, sowohl ihren Namen, als auch die Tatsache, dass Xion die Fähigkeit hat das Schlüsselschwert zu nutzen. Währenddessen erinnert sich Roxas an seine eigene Aufnahmezeremonie und das Xemnas ihn bei dieser von seinem Sitz herab aus anlächelte. Als er dann seine Aufmerksamkeit auf Xion richtet, lächelt sie unter ihrer Kapuze zu ihm empor, was ihn sichtlich überrascht.

Am nächsten Tag wird Roxas im Grauen Ort von Saix mit Axel auf Mission geschickt. Die Nummer VII trägt Axel auf, ein guter Lehrmeister für Roxas zu sein, worauf dieser meint, Roxas würde schon klarkommen. Inzwischen hat die Nummer XIII Xion bemerkt, die ihn aus der Nähe beobachtet. Als Axel dies sieht, fragt er, ob Roxas sich Sorgen um Xion machen würde. Er überlegt wie sie heißt, da er es scheinbar wieder vergessen hat. Saix antwortet ihm und Axel meint er würde sich erinnern. Als Roxas abwesend Xions Namen ausspricht, fragt Axel ihn, ob er ihn sich gemerkt habe. Die Nummer XIII bejat, woraufhin Axel wissen will, ob Roxas auch seinen Namen noch wisse. Roxas antwortet richtig. Nun will Axel wissen, wie der Anführer der Organisation heißt. Roxas antwortet ereut richtig, worauf Axel scherzaft meint, das Roxas diesen Namen wohl niemals vergessen würde. Anschließend verlassen die Beiden das Schloss durch einen Korridor der Dunkelheit und beginnen mit Roxas erster Mission in Twilight Town.

Im Anschluss daran lädt Axel Roxas zum Eisessen auf dem Uhrenturm ein, von wo aus sie den Sonnenuntergang betrachten. Axel überreicht Roxas ein Eis und meint, dies sei ,,das Sahnehäubchen". Dann fragt er den jüngeren Niemand, ob er noch wisse, wie das Eis heißt, jedoch kann sich dieser nicht erinnern. Axel erklärt nun, dasses Meersalzeis sei und er es Roxas bereits gesagt hätte. Als Roxas einen Bissen nimmt, stellt er überrascht fest, das es salzig und zugleich süß schmeckt. Lachend erinnert Axel ihn nun, dass er das schin ein mal gesagt hätte. Roxas meint darauf verwundert, dass er sich nicht erinnern kann. Axel fragt ihn nun, wie lange er schon in der Organisation sei und meint das es sich etwa um eine Woche handeln müsse. Roxas erwidert darauf nur: ,,Ich glaube schon.", woraufhin Axel ungläubig meint, dass Roxas doch wenigstens das wissen müsse. Dann wechselt er das Thema und spricht darüber, dass Roxas nun endlich für die Organisation arbeite. Er meint, dass es wohl an diesem Tag richtig losgehen würde. Roxas wiederholt diesen Satz, während sie zum Horizont blicken.

Am darauf folgenden Tag ist Roxas mit Marluxia auf Mission, der ihm alles über die Herzlosen erzählt und Roxas im Gegenzug über das Schlüsselschwert ausfragt. Hierbei fällt Roxas auf, dass die Nummer XI öfters gierige Blicke auf die Waffe wirft, denkt sich jedoch nichts dabei. Auch erfährt Roxas hier, dass die Organisation die Herzen sammelt, um Kingdom Hearts zu vervollständigen und dass er der Einzige ist, der diese Aufgabe mit dem Schlüsselschwert vollbringen kann.

Am zehnten Tag nach seinem Beitritt zur Organisation befindet er sich mit Zexion auf Mission, welcher ihm erklärt, dass die Niemande keine Herzen besitzen, somit unvollständig sind und sie daher Kingdom Hearts benötigen, um wieder vollständig zu werden.

Auch am eften Tag befindet sich Roxas wieder auf Mission, dieses mal mit Larxene, welche ziemlich genervt davon ist, Roxas etwas beibringen zu müssen. Dennoch erklärt sie ihm, wie er auch ihne Schlüsselschwert zu recht kommen kann und lehrt ihn den Einsatz von Magie. Hierbei wird Roxas bewußt, wie mächtig das Schlüsselschwert eigentlich ist. Auch hegt er Zweifel darüber, ob er in der Lage ist, es richtig einzusetzen.

Auf Roxas nächster Mission an Tag 12 wird er von Vexen begleitet. Dieser erzählt Roxas, dass es eine Vielzahl an Welten gibt, die alle eigene Regeln und Besonderheiten aufweisen und voneinander getrennt sind, weshalb ihre Bewohner die Wahrheit nicht kennen. Auch lehrt er ihn, Informationen anhand seiner Umgebung zu sammeln und demonstriert diese Methode anhand einiger Schlussfolgerungen, die er aufgrund seiner Beobachtungen aufstellt. Roxas ist davon äußerst beeindruckt.

Am dreizehnten Tag wird Roxas Lexaeus zugeteilt, der ihn ermahnt, während seiner Missionen nur auf sich selbst zu vertrauen. Er verdeutlicht ihm auch wie wichtig Roxas für die Organisation ist und zeigt ihm außerdem den Limitbrecher, indem er ihm mit einem Schlag in den Magen ausnockt, woraufhin Roxas in der Lage ist, diesen einzusetzen.

Am vierzehnten Tag ist Roxas wieder mit Axel in Twilight Town unterwegs. Nach ihrer Mission kommen ihnen Hayner, Pence und Olette entgegen, die durch die Straßen rennen. Als roxas wissen will, wer sie sind, meint Axel, dass es sich wohl um einheimische Kinder handeln müsse. Nachdenklcih fragt Roxas, ob sich jeder so verhält wie die drei, womit er das laute rumgerenne meint. Axel erwidert dass es wohl so sei, wenn sie Herzen haben. Während  Roxas über das Herz nachdenkt, fordert Axel ihn auf mit ihm Eis zu essen. Roxas will wissen warum, woraufhin Axel etwas unbehaglich meint, dass sie Freunde seien und dies der Grund ist. Axel erklärt Roxas, dass Freunde zusammen Eis essen, reden und herumalbern. Als sie dann auf dme Uhrenturm Eis essen, schlägt Axel vor, nach Roxas nächster Mission erneut Eis zu essen, da es seiner Meinung nach keinen Spaß mache, nur zwischen der Arbeit und dem Schloss der Organisation hin und her zu pendeln. Roxas stimmt zu.

Das nächste mal als Roxas auf der Bildfläche erscheint, sitzt er an Tag 22 erneut mit Axel auf dem Glockenturm und isst Eis. Der ältere Niemand meint, dass er das Eisessen vermissen werde, was Roxas überrascht. Axel erzählt ihm nun, dass er ab dem morgigen Tag für eine Weile fort sein werde. Weiter meint er, dass er Roxas, da er sein Freund sei, ruhig verraten könne, dass er zum Schloss des Entfallens geht. Als Roxas ihn danach fragt, erklärt Axel, dass es sich dabei um einen zweiten Stützpunkt der Organisation in der Zwischenwelt handle. Etwas bedrückt sagt Roxas, dass er gerne über solche Sachen informiert werden würde. Axel verabschiedet sich dann von ihm, da er noch packen müsse und lässt Roxas allein zurück, welcher nun feststellt, dass er einen Eisstiel mit dem Wort ,,Winner" durch sein Eis erhalten hat.

Als Roxas am nächsten morgen zum Grauen Ort kommt, sucht er nach Axel, jedoch wird ihm von Six mitgeteilt, dass dieser bereits abgereist ist. Roxas fragt sich nun, was er mit dem Eisstiel tun soll, da er Axel danach fragen wollte (letzteres ist nur im Manga zu sehen). anschließend erhält er den Befehl, zusammen mit Xion auf Mission zu gehen. Während dieser fällt ihm auf das sie die ganze Zeit kein Wort spricht und auch ihre Kapuze nicht herunternimmt.

Am darauffolgenden Tag trifft Roxas morgens Xigbar, Demyx und Xion im Grauen Ort, die dort auf die Zuteilung ihrer Missionen warten. Demyx meint gerade, dass es viel gemütlicher sei, nohne all die Großmäuler. Roxas spricht ihn darauf an und der ältere Niemand erklärt, dass er von den Mitgliedern spricht, die zum Schloss des Entfallens beordert wurden. Da auch Axel dabei ist, regiert Roxas sichtlich betroffen. Xigbar meint nun, dass es schade sei, das Roxas und Xion kaum Zeit mit den weggereisten verbringen konnten. Da er Xion dabei als Schätzchen betitelt, fragt ihn Roxas verwirrt danach und die Nummer II eklärt ihm, wen er meint und nennt Roxas ,,Kleiner", was diesen sehr irritiert. In diesem Moment kommt Saix zu ihnen und schickt Roxas erneut mit Xion auf eine Mission in Twilight Town.

Nachdem diese beendet ist, erklärt Roxas Xion, dass er, wie bereits zuvor, wieder woanders hin muss und dass Xion daher schon ein mal vorgehen solle. Als er an ihr vorbeigeht, spricht sie das erste mal. Sie sagt seinen Namen, wovon die Nummer XIII sehr überrascht ist. Xion stellt fest, dass Roxas sein Name ist, was dieser perplex bejat. Ohne ein weiteres Wort geht sie und lässt Roxas allein zurück, der sich nun daran erinnert, wie Xemnas ihn in Twilight Town fand und ihm seinen Namen gab. Anschließend sieht man ihn auf dem Uhrenturm Eisessen. Er denkt über seinen Namen nach.

Auch am nächsten Tag ist Roxas wieder mit Xion in Twilight Town unterwegs. Bevor sie richtig beginnen, spricht Xion ihn an und zieht zum ersten mal ihre Kapuze herunter. Zum Vorschein kommt ein schwarzhaariges Mädchen mit blauen Augen. Sie wünscht ihm viel Glück, was Roxas nur mit einem überraschten ,,Ja.", erwidert, bevor sie sich auf den Weg machen. Auf dem Bahnhofsplatz stoßen sie auf einen Schattenborn, der die Beiden angreift. Während des Kampfes wird Roxas das Schlüsselschwert aus der Hand geschlagen, welches daraufhin in Xions Hand springt. Das Mädchen greift damit nun den Herzlosen an und tötet ihn. Beeindruckt meint Roxas, dass er nicht gewußt habe, dass sie das Schlüsselschwert einsetzen könne., worauf sie erwidert, dass sie es auch nicht gewußt habe. Im Anschluss lachen die Beiden. Roxas meint nun, dass Xion sich das ,,Sachnehäubchen" verdient habe, woraufhin sie ihn fragen ansieht. In der nächsten Szene sitzen sie zusammen auf dem Uhrenturm und Xion will wissen, wie Roxas den Ort gefunden hat. Er reicht ihr ein Eis und fordert sie auf zu kosten. Genau wie er selbst zuvor stellt sie überrascht fest, dass es salzig-süß schmeckt. Roxas erzählt ihr nun, dass er und Axel sich normalerweise auf dem Turm zum Eisessen treffen. Auch erklärt er ihr, was es mit dem Sahnehäubchen auf sich aht und dass Axel ihn sowohl an seinem ersten Tag in der Organisation, als auch nach seiner ersten Mission zum Eisessen eingeladen hat. Xion stellt fest, dass Roxas und Axel sich gut verstehen zu scheinen. Roxas erwidert darauf nur, dass sie Freunde seien. Xion fragt ihn nachdenklich, ob sie auch mit ihnen befreundet sein könne, was Roxas bestätigt. Er schlägt vor, nach Axels Rückkehr gemeinsam ein Eis zu essen.

Am nächsten morgen hört Roxas Gerüchte, wonach die Mitglieder im Schloss des Entfallens getötet worden seien. Im Grauen Ort trifft er auf Xigbar und Saix, die darüber sprechen. Er fragt sie ob die Gerüchte wahr seien, jedoch meint Saix nur, es brauche ihn nicht zu kümmern. Roxas lässt jedoch nicht locker und fragt nach Axel. Saix antwortet daraufhin dass er fort sei, vielleicht für immer, was Roxas sehr bestürzt aufnimmt. Anschließend geht er mit Xigbar nach Agrabah um Herzlose zu jagen. Als er den letzten vernichtet hat, sieht er dem befreiten Herzen dabei zu, wie es zum Himmel empor steigt und will wissen, was geschieht, wenn Herzlose vernichtet werden. Xigbar erklärt, dass die Herzen übrigbleiben und sich sammeln um Kingdom Hearts zu formen. Nun fragt Roxas den Freischützen, was mit Niemanden geschehe, wenn sie vernichtet werden. Der ältere Niemand erwidert, dass nichts übrigbliebe, da es die Niemande eigentlich gar nicht geben dürfte. Roxas will sich damit jedoch nicht zufriedengeben und fragt, was mit den Mitgliedern im Schloss des Entfallens sei. Xigbar erwidert lediglich, dass nichts von ihnen übrigbliebe. Traurig fragt Roxas, ob er sie nicht wiedersehen werde, was Xigbar bejat. Als sie gerade zurückkehren wollen, verschwimmt plötzlich Roxas Sichtfeld. Er bricht unter Kopfschmerzen zusammen und wird bewusstlos. Er sieht Axel und Xion, sowie das ihm unbekannte Gesicht eines Mädchens, mit blonden Haaren, bei dem es sich um Naminé handelt.

Grund für diese Ohnmacht dürfte wohl Sora sein, der zu diesem Zeitpunkt in seinen einjährigen Schlaf verfällt. Vermutlich beginnt zu diesem Zeitpunkt die Übertragung der Erinnerungen von Sora zu Roxas, was den jungen Niemand überfordert haben dürfte. Er liegt von da an mehrere Tage im Koma.

Während Tag 27 träumt Roxas von einer Begegnung, die er mit Xemnas im Reich der Dunkelheit, an einem Strand hatte. Xemnas erzählte ihm hier, dass er ,,ihn" getroffen habe, womit er auf Sora anspielt. Diese Begegnung findet nur in Kingdom Hearts: Final Mix in Hollow Bastion statt. Xemnas meint weiterhin, dass er Roxas sehr ähnlich sei, worauf dieser Xemnas fragt, wer er sei, da er dessen Gesicht unter der Kapuze nicht sehen kann. Xemnas antwortet darauf nur, er sei alles was übrig ist, fügt aber noch hinzu, dass es vielleicht auch niemals mehr gab, womit er auf sein dasein als Niemand verweist. Roxas stellt nun klar, dass er nach dem Namen gefragt hat, doch Xemnas sagt, dass diese Information bedeutungslos sei. Dann fragt er Roxas, ob dieser sich an seinen wahren Namen erinnert. Roxas will ihm diesen sagen, doch Xemnas unterbricht ihn. Er stellt fest, dass Roxas nun seit sechs Tagen in der Organisation ist und erhebt sich mit den Worten, dass die Zeit gekommen sei. Gleichzeitig zieht er seine Kapuze herunter und geht an Roxas vorbei. Er legt ihm kurz die Hand auf die Schulter und sagt etwas, jedoch ist nichts zu hören, möglicherweise, weil Roxas sich nicht erinnern kann.

Gleichzeitig wir der bewusstlos in seinem Bett liegende Roxas von Xemnas und Saix beobachtet. Der Superior fragt seinen Stellvertreer, ob Roxas ,,davon" aufwachen werde. Saix antwortet, dass laut seinen Informationen Roxas zurückkehren werde, wenn der Held (gemeint ist Sora), alle Erinnerungen an sein vormaliges Ich verliere. Xemnas schätzt nun, dass sehr viel vom Schloss des Entfallens abhänge. Saix informiert ihn, dass Xion, ganz wie sie es wollten, die Macht erlangt habe, dass Schlüsselschwert zu führen und das sie Roxas vorerst ersetzen könne. Er verlässt den Raum, während Xemnas zurückbleibt und Roxas weiter beobachtet.

An Tag 49 erhält der immer noch bewusstlose Roxas Besuch von Xion. Sie erzählt ihm, dass sie eine neue Welt besucht habe und drückt ihre Hoffnung aus, dass er sie bei ihrem nächsten Besuch dort begleiten könne. Xion legt eine Muschel neben Roxas und verabschiedet sich, jedoch nicht ohne zu versprechen, ihn am nächsten Tag erneut zu besuchen. Als sie den Raum verlässt, sieht man, dass bereits zwanzig Muscheln neben Roxas liegen, da sie ihm bei jedem ihrer Besuche eine mitgebracht hat. Währenddessen träumt der Junge verschwommen, von Sora, der sich in eine Schlafkapsel begibt.

Am Tag darauf hört Roxas die Stimme von Kairi, die meint, dass sie gewußt hätte, das sie ihn bei einem Nickerchen hier finden würde. Heierbei handelt es sich um eine erinnerung Soras, aus Kingdom Hearts, aus seiner Zeit auf den Inseln des Schicksals. Kurz darauf wacht Roxas auf. Er geht zum Grauen Ort, es ist aber niemand dort. Daraufhin geht er zum Uhrenturm in Twilight Twon und isst ein Eis. Hier wird er von Xion entdeckt, die gerade von einer Mission kommt. Er fragt seine Freundin was mit ihmpassiert sei, woraufhin sie erwidert, dass er lange geschlafen habe und es laut Saix nicht sicher gewesen sei, wann er wider aufgewacht wäre. Sie bringt ihre Freude über sein Erwachen zum Ausdruck, worauf er meint, dass er trotzdem nicht ganz auf der Höhe sei. Xion lacht, dann gibt sie ihm eine Muschel. Sie erklärt, dass sie auf jeder Mission eine gesammelt habe und fordert Roxas auf, die Muschel an sein Ohr zu halten. Roxas tut wie ihm geheißen und lauscht dem Rauschen des Meeres, während er sie den Sonnenuntergang betrachten. Hierbei erinnert er sich an eine weitere erinnerung Soras, wie dieser sich mit Kairi am Strand den Sonnenuntergang anschaut.

Roxas wird vom nächsten Tag an wieder auf Missionen entsandt, wobei diese von nun an alleine bestreiten muss. Auch erfährt er, dass es immer noch keine neuen Informationen aus dem Schloss des Entfallens gibt. An diesem Tag sitzt er alleine auf dem Uhrenturm.

Als Roxas an Tag 71 gerade seine Mission in Twilight Town bendet hat, taucht plötzlich Axel auf und begrüßt ihn fröhlich. Der jüngere Niemand kann offensichtlich seinen Augen nicht trauen, da er Axel nur ungläubig anstarrt, was dieser natürlich komentiert. Roxas meint daraufhin, dass er glaubte, alle Mitglieder die im Schloss waren, seien getötet worden. Axel erwidert, dass er hart im nehmen sei. Als Roxas sagt, er habe sich Sorgen um seinen freund gemacht, reagiert Axel spöttisch, indem er Roxas daran erinnert, dass Niemande kein Herz besitzen und sich daher auch nicht sorgen könnten. Anschließend gehen sie Eisessen, wobei Axel meint, dass er sich noch bei Xemnas melden müsse, da er sonst Ärger bekäme. Ungläubig fragt Roxas ihn, ob er noch keinen Bericht erstattet hätte, was Axel bestätigt. Roxas will nun wissen, warum er zuerst zum Uhrenturm gekommen ist. Axel erwidert, dass er wohl Zeit gebraucht habe, seine Gefühle zu ordnen. Roxas erinnert ihn nun scherzhaft an seine eigene Aussage von zuvor, worauf sie beide lachen. Roxas erzählt Axel nun, dass er Xion öfters zum Eisessen eingeladen und ihr versprochen hätte, mit ihm und Axel Eis zu essen, wenn letzterer zurück sei. Er erklärt, dass sie auch seine Freundin sei. Axel ist von da an ein wenig eifersüchtig, da er sich durch Xion ersetzt fühlt.

Auch am nächsten Tag essen die Beiden wieder Eis. Axel meint hier, dass Roxas fröhlicher auf ihn wirkt als früher. Roxas erwidert, dass er das Gleiche über Axel denkt. Dieser stimmt zu und meint nachdenklich, dass ,,er" wohl auf ihn abgefärbt hat, womit er Sora meint, dem er im Schloss des Entfallens begegnet ist. Roxas reagiert darauf verwirrt, doch winkt Axel ab und sagt, dass es Roxas Verdienst sei, dass sie wieder gemeinsam lachen können. Die gute Laune wird jedoch etwas getrübt, als Roxas sich fragt, ob Xion an diesem Tag endlich wieder ein mal vorbeikommen werde. Da Roxas Xion seit zehn Tagen nicht mehr gesehen hat, macht er sich Sorgen um sie und teilt diese am nächsten Morgen mit Axel.

An Tag 74 werden Roxas und Axel zum Alten Herrenhaus in Twilight Town geschickt, um einen mächtigen Herzlosen zu jagen. Überrascht stellt Roxas während des Kampfes fest, dass auch Xion anwesend ist. Als er nach ihr ruft, wird sie abgelenkt, was es dem Herzlosen ermöglicht, sie bewusstlos zu schlagen. Roxas ist besorgt um sie und will ir helfen, doch ermahnt Axel ihn, zuerst den Herzlosen zu vernichten, was ihnen auch gelingt. Direkt danach fragt Roxas Xion, ob es ihr gut gehe, während er ihr aufhilft, erwidert sie, dass es ihr gutgehe, jedoch scheint sie etwas zu bedrücken. Als sie es Roxas sagen will, fährt Axel dazwischen und meint, dass sie ihnen später alles erzählen könne, erst müssten sie verschwinden.

An dieser Stelle ist zum ersten mal zu erkennen, dass etwas seltsames mit Xion vor sich geht, da Axel sie, anders als Roxas, nicht als das schwarzhaarige Mädchen wahrnimmt, sondern nur als eine von ihrer Kapuze verhüllte Gestalt. Anschließend sitzen die drei auf dem Uhrenturm, wo Axel ihnen ein Eis spendiert. Roxas fällt auf, das Xion wegen etwas betrübt zu sein scheint und fragt was passiert ist. Axel fügt hinzu, dass sie für sie da seien, wenn sie Probleme habe. Roxas stimmt zu und meint, dass Freunde dafür da seien. Xion offenbahrt nun, dass sie das Schlüsselschwert nicht länger nutzen kann, womit nicht mehr in der Lage ist, Herzen zu sammeln. Sie fürchtet dadurch für die Organisation nutzlos zu werden. Roxas fragt nun Axel, ob er helfen könne, doch dieser verneint bedauernd und meint dass Xion recht habe. Diese befürchtet nun, dass sie in einen Niemand-Dämmerling verwandelt wird, sobald ihr Geheimnis herauskäme. Roxas fragt nun, ob sie wirklich keine Möglichkeit hätten, ihr zu helfen. Tatsächlich kommt Axel nun eine Idee: Roxas soll doppelt so viele Herzen wie sonst sammeln, um Xion zu decken und die Beiden sollen ihre Missionen von nun an gemeinsam bestreiten, bis Xion ihr Schlüsselschwert wieder benutzen kann. Roxas ist von dem Plan sofort begeistert. Xion fragt ihn, ob er dass wirklich für sie tun würde, was Roxas als selbstverständlich abtut. Da Xion jedoch noch Zweifel hat, fügt Axel hinzu, dass Freunde für einander da sein müssen. Xion fragt nun, ob sie und Axel auch Freunde seien, was diesen etwas in Verlegenheit bringt. Schließlich antwortet er, dass dem wohl so sei, da sie ja auch mit Roxas befreundet sei. Xion bedankt sich bei den Beiden für ihre Hilfe, was Axel unangenehm ist.

Von diesem Zeitpunkt an, nimmt Axel Xion ebenso wie Roxas, als schwarzhaariges Mdchen mit blauen Augen wahr, das große Ähnlichkeit mit Kairi aufweist. Hierzu gibt es einen Geheimen Tagebucheintrag. Hierbei handelt es sich um den Eintrag Nr. 8.7, von Tag 74.

Wie geplant gehen Roxas und Xion von nun an gemeinsam auf Mission. Am nächsten Tag sind sie gemeinsam in Agrabah, wo sie Dschinni treffen, der den durch einen Sandsturm verursachten Schaden in der Stadt mittels Magie beseitigen will. Da Aladdin jedoch aus eigener Kraft alles wieder aufbauen will, unterlässt er dies. Roxas lernt hier, dass es wichtig ist, zu akzeptieren, wenn Freunde Hilfe ablehnen. Roxas und Xion erfahren hier auch, dass man zwischen Freunden und besten Freunden unterscheidet. Eben darauf kommt Xion zu sprechen, als sie nach ihrer Mission mit Axel Eis essen. Sie fragt den älteren Niemand, worin der Unterschied besteht, doch Axels Meinung gibt es keinen. Er fügt aber hinzu, dass beste Freunde wohl noch über normalen Freunden stehen würden. Als Roxas nun ebenfalls fragt, worin der Unterschied besteht, gibt Axel zu, es nicht zu wissen, da er keine besten Freunde habe.

Seinen nächsten Auftritt hat Roxas erst wieder an Tag 94. An diesem Tag ruft Xemnas alle Mitglieder der Organisation am Altar des Nichts auf dem Schlossdach zusammen. Er zeigt ihnen hier das gerade erschinene Kingdom Hearts, dass wie ein Mond über der Welt leuchtet. Er erklärt, dass sie vor sich das versprechen auf eine neue Welt sähen. Dann fordert er die versammelten auf, weiter an Macht zu gewinnen, um sich menschliche Herzen aneignen zu können. Gegen Ende seiner Rede fügt er noch hinzu, dass Herzen nie wieder Macht über sie haben sollten. Zusammen mit den anderen Niemanden beobachtet Roxas Kingdom Hearts.

Im anschließenden Gespräch auf dem Uhrenturm mit Axel und Xion, fragt Roxas, wofür sie kämpfen. Axel meint, Roxas wisse dass es für Kingdom Hearts sei, jedoch will Roxas nun wissen, was Kingdm Hearts ist. Xion antwortet, dass es der Sammelplatz aller sei, ist sich aber nicht sicher. Axel erklärt, dass alle Herzen die Roxas und Xion sammeln, bei Kingdom Hearts landen würden und sie vielleicht eines Tages eigene Herzen bekommen würden, wenn sie genug gesammelt hätten. Roxas stellt die Wichtigkeit von Kingdom Hearts in Frage, weshalb Axel meint dass er verrückt sei. Roxas erklärt, dass er nicht versteht, warum es wichtig sei, ein Herz zu haben. Axel meint, er würde es verstehen, wenn sie ihre eigenen Herzen besäßen.

Nach einer Mission in Agrabah am nächsten Tag treffen sich Roxas und Xion erneut mit Axel auf dem Uhrenturm. Hier stellt Roxas fest, dass jedes Mitglied der Organisation in einer Sache besonders gut zu sein scheint. Axel stimmt zu und meint, dass jedes Wesen einzigartig ist, worauf Xion verwundert wissen will, ob dies auch für Niemande ohne Herz gelte. Die Nummer VIII erwidert, dass sie nicht alle gleich seien, nur weil sie kein Herz besäßen. Stattdessen würden ihre Erinnerungen sie einzigartig machen. Roxas und Xion stellen bedrückt fest, dass sie keine Erinnerungen an ihre Zeit vor der Organisation besitzen, woraufhin Axel sagt, dass dies vielleicht der Grund sei, warum sie beide einzigartig seien. Roxas will nun wissen, wie Axel war, bevor er ein Niemand wurde. Dieser meint, dass er schon immer der Gleiche gewesen sei. Bedauernd äußert Roxas den Wunsch, sich an solche Dinge erinnern zu können. Axel versucht ihn aufzumuntern und meint, dass Erinnerungen nur Ballast seien. Dies funktioniert jedoch nicht, da Roxas aufgewühlt erwidert, dass er sich nicht ein mal an die Zeit nach seiner Wiedergeburt als Niemand erinnern kann. Axel erwidert scherzhaft, dass Roxas nur Löcher in die Luft gestarrt hätte, woraufhin die Drei lachen. Xion erzählt nun, dass auch sie sich kaum an etwas erinnern könne. Axel stellt erstaunt fest, dass die Beiden sehr viel gemeinsam hätten. Roxas fragt sich, wie er als Jemand wohl gewesen sein mag.

Als sich Roxas und Xion an Tag 96 auf einer Mission im Schloss des Biestes befinden, leiht Roxas ihr sein Schlüsselschwert, da Saix sie zuvor informiert hat, dass sie keine weiteren Missionen zusammen durchführen werden. Die Verleihung des Schlüsselschwertes ist nach Roxas Auffassung die letzte Möglichkeit, Xions Schlüsselschwert zurückzuholen. Nachdem sie im Ballsaal den letzten Herzlosen besiegt haben, gibt Xion ihm unter Dank seine Waffe zurück. Er möchte wissen, ob sie sich wieder daran erinnert, wie man das Schlüsselschwert ruft, doch sie weiß es nicht. Sie versucht ein letztes mal das Schlüsselschwert zu rufen und tatsächlich glingt es ihr auch. Die Beiden freuen sich und gehen zum Uhrenturm um Axel davon zu erzählen. Dieser starrt, auf dem Rücken liegend, zum Himmel empor. Als Roxas sich plötzlich über ihn beugt setzt sich der ältere Niemand erschrocken auf, was Xion und Roxas zum Lachen bringt. Dann wollen sie wissen, wie Axels Mission verlaufen ist. Er antwortet, dass er bei der Verfolgung der Herzlosen hingefallen sei, da sie so schnell gewesen sind. Roxas neckt ihn, indem er ihn erinnert, dass Axel nach eigener Aussage hart im Nehmen sei. Axel lenkt nun vom Thema ab und will wissen, wie die Mission seiner Freunde verlaufen ist. Xion ruft ihr Schlüsselschwert herbei und bedankt sich bei den Beiden. Verlegen meint Axel, dass er gar nichts getan hätte, doch entgegnet Xion, dass sie es Axel zu verdanken hätten, dass sie gemeinsam auf Missionen gehen konnten. tatsächlich hatte Axel Saix dazu überredet. Auch Roxas meint, dass Xion sich ihne Axels Idee nie an das Schlüsselschwert erinnert habe. Die drei essen danach gemeinsam Eis und Roxas bringt seine Hoffnung zum Ausdruck, für immer so mit seinen Freunden zusammen sein zu können. Auch Xion hofft dies. Axel erinnert sie jedoch daran, dass nichts für die Ewigkeit sei, vor allem nicht für Niemande. Er meint jedoch, dass dies in Ordnung sei, da sie, solange sie aneinander denken, niemals getrennt sein werden.

Den darauffolgenden Tag verbringt Roxas während einer Mission in Agrabah. Von da an ist er wieder alleine oder mit wechselnden Partnern unterwegs, bis zum Tag 117. Hier ist er mit Xigbar in der Arena des Olymps. Xigbar erklärt ihm, dass sie nach möglichen Kandidaten für die Organisation suchen. Jedoch könnten nur besondere Niemande der Organisation beitreten. Der Freischütze erklärt außerdem, dass Xion und Roxas in dieser Hinsicht besonders hervorstechen.

Die Organisationsmitglieder haben am nächsten Tag frei, womit Roxas nicht recht umzugehen weiß, da er nur die Arbeit gewohnt ist. Er fragt Axel und Xion, was sie machen, jedoch erhält er keine zufriednstellende Antwort, da Xion auch nicht weiß, was sie tun soll, während Axel sich vornimmt, den ganzen Tag zu schlafen. Letztenendes entscheidet er sich, den Tag auf dem Uhrenturm mit eis essen zu verbringen. Er beobachtet Hayner, Pence und Olette, die auf dem Platz vor dem Bahnhof spielen. Nach einiger Zeit kommt Axel dazu und fragt sich, ob die Kinder schon Sommerferien haben, verneint dies aber, da es noch zu früh sei. Dann erklärt er Roxas, der mit dem Begriff nichts anfangen kann, dass es sich um einen ganzen Monat ohne Arbeit handelt. Roxas meint daraufhin, er könne mit so viel Freizeit nichts anfangen, da er nicht ein mal wisse, was er an einem freien Tag tun soll. Axel erklärt ihm aber, dass die Kinder meistens Hausaufgaben über die Ferien aufbekommen, die sie dann ewig vor sich herschieben. Roxas meint, dass er vermutlich mit sieben Tagen klar kommen könnte. Kurz darauf kommt auch Xion dazu und will wissen, was ihre Freunde den Tag über getrieben haben. Als Roxas erzählt, dass Axel den ganzen Tag geschlafen hat, regiert sie ungläubig und belustigt. Axel rechtfertigt sich damit, dass er härter als sie arbeite, weshalb er so müde sei, doch Xion erwidert, dass er vermutlich einfach nicht in Form sei. Dann lachen die Drei. Einige Zeit später erzählt Axel, dass er für eine Weile auf einer Aufklärungsmission sei, weshalb sie sich vorerst nicht mehr sehen würden. Als Xion fragt wo er hingeschickt wird, meint er, dass dies geheim sei. Als Xion meint, dass sie doch Freunde seien, antwortet Axel, dass er ihnen nur deswegen nicht alles verraten werde. Jedoch gibt er zu, dass er Ärger mit Saix bekäme, wenn er etwas verraten würde.

Tatsächlich hat Saix ihn zum Schloss des Entfallens beordert, um dort die Kammer des Erwachens zu finden, die auch der Grund für die Expedition zu Beginn der Handlung war.

An Tag 119 befindet sich Roxas zusammen mit Xaldin im Schloss des Biestes. Hier beobachten sie, wie das Biest sich bei Belle entschuldigt, weil es sie nicht vor den Herzlosen beschützen konnte. Xaldin komentiert dies abfällig. Er erklärt Roxas, dass Dinge die einem wichtig sind zum eigenen Verhängnis werden können, jedoch versteht Roxas nicht, was er damit sagen will. Als er später mit Xion auf dem Uhrenturm darüber spricht, weiß auch sie keine Erklärung dafür.

Danach vergeht einige Zeit, bis Roxas an Tag 149 beim Eis essen Gesellschaft von Axel erhält, der gerade von seiner Mission zurückgekehrt ist. Als Axel fragt wo Xion ist, erklärt Roxas, dass sie noch nicht da sei, was ihn verwundert, da sie sonst stets pünktlich ist und es ihr gar nicht ähnlich sehe. Xion kommt an diesem Tag nich mehr zum Uhrenturm.

Der nächste Tag bringt für Roxas eine seltsame Begebenheit mit sich. Er trifft, nach Abschluss seiner Mission im Schloss des Biestes, im Schloss der Organisation auf Saix und Xion, welche die Nummer VII bittet, ihr noch eine Chance zu geben. Dieser meint jedoch, sie könnten in ihrem Fall kein Risiko eingehen und bezeichnet sie als Fehler, bevor er geht. Als roxas sie anspricht, läuft sie wortlos an ihm vorbei.

Interessanterweise sieht Saix, ähnlich wie zuvor auch Axel, Xion nur als verhüllte Person. Roxas trifft sich danach mt Axel auf dem Uhrenturm und unterhält sich mit ihm. Er fragt ihn, ob es etwas gebe, dass er auf keinen Fall verlieren möchte, da er und Xaldin im Schloss des Biestes beobachteten, wie sich das Biest um seine Rose, von der das verfluchte Aussehen des Biestes abhängig ist, sorgte, was Xaldin als Schwäche bezeichnete. Roxas will wissen, warum er so etwas nicht besitzt und Axel erwidert, dies liege daran, dass er kein Herz besäße. Roxas führt dagegen Demyx als Beispiel auf, der sich um seine Sitar kümmert. Axel gibt zu, sich geirrt zu haben und meint, dass das wichtigste für die Niemande wohl ihre Erinnerungen seien. Als Roxas daran erinnert, dass er keine besitze, meint Axel, dass er trotzdem Dinge habe die er niemals verlieren wolle, da er ja Erinnerungen an seine Zeit in der Organisation habe. Roxxas erkennt nun, dass das Wichtigste für ihn die Erinnerungen an seine Freunde sind. Gleichzeitig macht ihm dies aber auch Angst, doch Axel erinnert ihn, dass er ohne Herz keine Angst haben könne. Dennoch meint Roxas, dass der Gedanke daran, ohne seine Freunde leben zu müssen, ihm Furcht bereitet. Erneut sagt Axel, dass sie dieses Gefühl nicht haben können, aber Roxas ist sich vollkommen sicher, genau in diesem Moment Angst zu verspühren. Sein Freund versucht dies damit zu erklären, dass Roxas sich nur daran erinnere, wie es ist, Angst zu haben.

Am nächsten Tag trifft Roxas zufällig in Twilight Town auf Xion, die er bereits längere Zeit nicht mehr gesehen hat. Sie gehen danach wie üblich gemeinsam zum Glockenturm. Roxas fragt sich wo Axel bleibt und scherzt, dass sie wohl zu schnell mit der Arbeit fertig geworden sind, doch Xion reagiert nicht darauf. Der Spieler erfährt aus ihren Erinnerungen, dass sie einem Hochstapler in Organisationstkleidung jagen und eleminieren sollte, jedoch verlor sie den Zweikampf mit ihm, wofür sie von Saix gerügt wurde. Doch auch der Hochstapler selbst hat mit dem was er ihr während ihres Treffens gesagt hat, Zweifel in ihr geweckt. Roxas, dem auffällt, dass etwas nicht in Ordnung ist, fragt sie danach, doch sie erwidert nur dass ihr vieles durch den Kopf gehe. Dann möchte sie von ihm wissen, ob er sich manchmal Gedanken über den Sinn ihres Handelns mache. Roxas erwidert, dass der Sinn darin bestehe, eigene Herzen zu erhalten, was das Mädchen jedoch hinterfragt. Roxas gibt zu, dass er nicht wisse, wofür man ein Herz brauche, doch er glaubt, dass sie sich nicht länger Sorgen über ihr Handeln machen müssten, wenn sie erst ein mal welche besäßen. Xion ist sich da nicht sicher und erklärt, dass sie gerne wüßte, was sie tut. Dann erklärt sie, dass sie seit kurzem seltsame Träume habe, an die sie sich nie erinnern könne, jedoch habe sie jedes mal Angst, wenn sie aufwache. Roxas versucht sie aufzuheitern, indem er ihr von Xigbars Einschätzung über sie beide erzählt, dass sie ,,besndonders" seien. Jedoch fragt Xion, ob dies nicht nur eine andere Art wäre, sie als Fehler zu bezeichnen. Roxas widerspricht ihr heftig. Nach einigen Sekunden entgegnet sie, dass sie wohl beide außergewöhnlich seien, sich aber nicht ähneln würden. Traurig geht sie und lässt Roxas verwirrt und traurig zurück.

Als Axel einige Zeit später auftaucht und fragt, ob Xion wieder nicht da sei, erwidert Roxas, dass sie gerade weg sei.

Bei ihrem Treffen am nächsten Tag, grübelt Roxas über Xion nach, was axel auffällt. Als er nachfragt, erzählt ihm Roxas, was passiert ist, woraufhin der ältere Niemand meint, das Mädchen sehr kompliziert seien und es gewisse ,,Schalter" gebe, die man besser nicht umlege. Als Roxas sich Sorgen dahingehend machrt, versichert Axel ihm jedoch, dass alles in Ordnung sei.

An Tag 153 geht Roxas mit Demyx auf Mission zur Arena des Olymps. Sie beobachten, wie Phil mit Hercules trainiert. Phil erklärt, dass, je höher die Erwartungen an jemanden sind, auch das Training um so strenger ist. Daraufhin fragt sich Roxas, ob die Organisation ihm so schwierige Missionen zuteilt, weil sie so hohe Erwartungen in ihn setzt. Anschließend geht er zum Uhrenturm und isst alleine ein Eis.

An Tag 171 wird Roxas mit dem Phänomen der Liebe konfrontiert. Er befindet sich wieder ein mal auf einer Mission im Schloss des Biesetes mit Xaldin, wo sie Zeugen der Zuneigung zwischen Belle und dem Biest werden. Als Xaldin meint, dass es sich dabeium Leibe handle, weiß Roxas nichts damit anzufangen. Auf seine Nachfrage meinte die Nummer III jedoch nur, dass es vergeblich sei, einem herzlosen Niemand die Liebe erklären zu wollen. Roxas sinn in der Folge über das Wesen der Liebe nach. Auch als er später mit Axel darüber spricht, erhält er keine Antwort darauf, was Liebe ist. Er tröstet sich vorerst damit, es zu wissen, sobald er ein eigenes Herz habe.

Am nächsten Tag soll Roxas mit Luxord auf Mission gehen, doch dann erfährt er, dass Xion bei einer Mission verletzt wurde und im Koma liegt. Als Saix ihn anweist, sich nicht um eine Versagerin wie sie es sei zu kümmern, wird Roxas wütend und missachtet die Anweisung, um nach seiner Freundin zu sehen. In ihrem Zimmer legt er eine Muschel neben ihr Ohr, bevor er wieder geht.

Am morgen darauf ist Roxas immer noch wütend auf Saix. Axel erzählt ihm, von einem Gespräch mit der Nummer VII, dass er am Tag zuvor hatte. Saix erklärte darin, dass Xion kein Recht habe, zu ihnen zu gehören. Auf Axels Nachfrage hin meinte er nur, dass der Grund offensichtlich sei. Um Roxas zu beruhigen, fügt Axel noch hinzu, dass Saix versprochen habe, Xion nicht mehr als Fehler zu bezeichnen, wenn sie ihe Arbeit besser machen würde. Tatsächlich lügt er jedoch.

An Tag 174 betritt Roxas zum ersten mal Halloween Town. Während seiner Mission dort werden ihm von Furcht, Angst und Schrecken Streiche gespielt. Als er sie schließlich erwischt und wissen will, was das Ganze soll, erklären sie, dass es Spaß mache, andee zu erschrecken, jedoch versteht Roxas nicht, was sie meinen.

Es vergeht einige Zeit, bis am Tag 193 Xion endlich wieder erwacht. Roxas, der sich auch im Zimmer befindet, erschreckt sich, wofür sie sich bei ihm entschuldigt. Dann entdeckt sie die Muscheln, die Roxas ihr täglich bei seinen Besuchen mitgebracht hat und freut sich darüber. Als sie erfährt wie lange sie geschlafen hat, reagiert sie schockiert. Roxas erklärt, dass er und Axel sich Sorgan um sie gemacht hätten, wofür sie sich abermals entschuldigt. Dann meint sie, dass es seltsam sei, dass sie ohne Herz in der Lage seien, etwas zu fühlen. Roxas weiß nicht was er darauf erwidern soll, doch Xion wechselt bereits das Thema und fragt, ob er keine Arbeit hätte. Als er zugibt, bald aufzubrechen, bittet sie darum, ihn begleiten zu dürfen. Roxas ist darüber besorgt, da sie gerade erst wieder aufgewacht ist, jedoch lässt sie nicht locker, weshalb er letztendlich zustimmt, worüber Xion sich sehr freut.

Während sie am Ende ihrer Mission gemeinsam mit Axel auf den Bahnhofsplatz in Twilight Town gehen, bricht Xion plötzlich zusammen. Roxas und Axel reagieren besorgt. Der älere Niemand nimmt Xion hoch und untersucht sie, als plötzlich ein Herzloser auftaucht. Roxas greift diesen ohne zu zögern an, währen Axel ihm zuruft, dass er sich um Xion kümmere. Anschließend bringen sie Xion zurück ins Schloss, wo sie Saix begegnen. Als er die bewusstlose Xion in Axels Armen sieht, meint er, dass es ja nicht lange gedauert habe, bis es wieder kauttgegangen sei. Wütend ruft Roxas, dass sie kein es sei, während Axxel an der Nummer VII vorbeigeht und sie leise auffordert, den Mund zu halten. Mit einem letzten zornigen Blick folgt Roxas seinem Freund in Xions Zimmer, wo Axel sie aufs Bett legt. Roxas fragt ihn hier, ob er sich Sorgen um Xion mache, was dieser bestätigt. Roxas meint daraufhin, dass dies Axel nicht ähnlich sehe. Als dieser wissen will, was er damit meine, erklärt Roxas, dass Axel es nicht mag, wenn die Dinge kompliziert werden. Axel erklärt, dass sie seine besten Freunde seien, weshalb er sich die Mühe gern mache. In diesem Moment kichert Xion und öffnet die Augen. Sie bedankt sich bei Axel, was diesem sichtlich unangenehm ist. Als Roxas wissen will, ob es iihr besser gehe, beschwichtigt sie ihn, da ihr nur etwas schwindlig sei. Sie entschuldigt sich auérdem dafür, ihnen Sorgen bereitet zu haben. Axel meint nur, sie solle ihnen nie wieder so einen Schrecken einzujagen und ermahnt sie, erst mal etwas zurückzufahren. Xion verspricht dies zu tun, dann gehen Roxas und Axel.

Roxas geht am nächsten Tag mit Axel auf eine Mission nach Nimmerland, wo sie auf Naseweis treffen, die Roxas bereits von einem früheren Besuch dort kennt. Auf sein Bittten hin ermöglicht sie es ihnen zu fliegen, jedoch schafft Axel dies erst, nachdem Roxas ihn darum bittet, ihm zu vertrauen.

Roxas erledigt über einen längeren Zeitraum Missionen, bis er an Tag 224 wieder ein mal mit Axel und Xion Eis essen geht. Xion fragt Axel hier nach dem Schloss des Entfallens und will wissen, wie es dort ist. Axel erwidert nur, dass es ein Forschungszentrum der Organisation sei. Roxas wirft nun ein, dass ständig irgendwer dorthin geschickt werde, vor allem Axel. Xion stellt fest, dass sie und Roxas die Einzigen sind, die noch nie dorthin entsandt wurden. Axel erklärt dies damit, dass sie dort nicht gebraucht würden. Xion meint daraufhin, sie gehe zurück ins Hauptquartier, doch als sie aufsteht, wird ihr schwindlig und sie fällt vom Turm. Roxas reagiert jedoch schnell genug und greift ihre Hand, sodass er sie wieder heraufziehen kann. Roxas meint anschließend, dass sie vielleicht noch nicht wieder ganz auf der Höhe sein, doch Xion meint, es liege nicht daran. Plötzlich schlägt Axel vor, an ihrem nächsten freien Tag zum Strand zu gehen. Als Xion ihn fragt wie er darauf kommt, erklärt er, sie sollten zur Abwechslung mal woanders hingehen. Roxas versteht, dass Axel sie zu einem Urlaub einladen will und ist begeistert, doch Xion scheint besorgt. Sie sagt, dass sie mitkommt, sofern es ihr möglich ist. Roxas fragt sie verwirrt, was sie damit meint, erhält jedoch keine Antwort. Axel versucht Xion auzumuntern, was ihm auch gelingt, so dass sie letztendlich zustimmt.

Am nächsten Tag treffen sich die drei Freunde erneut, jedoch scheint Xion wegen irgendetwas bedrückt zu sein. Sie geht vorzeitig und Roxas macht sich deswegen Sorgen. Axel meint jedoch, dass es ihr sicher gut gehe und meint, Roxas solle sich nicht damit belasten, aber der jüngere Niemand ist nicht sehr überzeugt. Er bringt jedoch seine hoffnung zum Ausdruck, dass ihr gemeinsamer Besuch am Strand Xions Laune verbessern wird.

Es vergeht einige Zeit, bis Roxas eines Tages alleine auf dem Uhrenturm sitzt. Axel kommt kurz darauf dazu und meint, dass Roxas ziemlich früh dran sei. Dieser erwidert scherzhaft, dass Axel einfach nur zu spät sei. Nach einer Weile meint Roxas, dass dies der 255. Tag sei, seit er der Organisation beigetreten ist. Sein Freund zeigt sich überrascht, dass Roxas mitgezählt hat, woraufhin dieser meint, dass er sich ja an irgendetwas orientieren müsse, da er sich an seine Zeit vor der Organisation nicht mehr erinnert. Er erinnert Axel daran, dass er in der ersten Woche wie ein Zombie gewesen sei, was sein Freund bestätigt. Dann fügt Axel scherzhaft hinzu, dass Roxas immer noch wie ein Zombie sei, woraufhin sie beide lachen müssen. Anschließend erklärt Axel ihm, warum der Sonnenuntergang rot ist, weshalb Roxas ihn einen Besserwisser nennt und die Zwei erneut zu lachen beginnen. Einige Zeit fragt Roxas sich, wo Xion bleibt. Axel schaut daraufhin besorgt drein, was Roxas jedoch nicht sieht, da er den Kopf abgewendet hat.

Was Roxas nicht weiß, ist dass Axel Xion an diesem Tag im Schloss des Entfallens getroffen hat, da sie von dort stammt und somit hofft, Antworten über sich zu finden. Da Axel über Xions Wesen im Bilde ist, versuchte er sie aufzuhalten, jedoch gelang ihm dies nicht.

Am nächsten Tag beruft Xemnas eine Versammlung im Runden Raum ein und informiert die anderen Organisationsmitglieder darüber, dass Xion die Organisation verlassen hat, was alle Anwesenden überrascht. Für Verwirrung sorgt auch Xemnas folgende Anordnung, in der er die Suche nach ihr unterbindet. Verärgert und verwirrt will Roxas den Grund für diesen Befehl wissen, da er der Meinung ist, Xion müsse gefunden werden. Im Manga argumentiert er, dass sie vermutlich nur verletzt und deswegen nicht von ihrer Mission zurückgekehrt sei. Saix meint nun, dass sie sie in Ruhe lassen und fragt Roxas, ob es ihm lieber wäre, wenn sie Xion bestrafen würden. Roxas stellt nun wütend klar, dass, sie Xion zurückholen sollten, woraufhin Saix ihn fragt, warum sie dies tun sollten, was Roxas Zorn anfacht. Xemnas meint nun, dass alles zur rechten Zeit enthüllt werden würde. Axel hinterfragt dies, indem er mient, dass alles so bliebe, wie es ist, wenn die Zeit nich käme. Saix stellt daraufhin klar, dass jeder, der dem Befehl zuwiderhandelt, mit dem Tode bestraft werde.

Von da an verbringt Roxas die Zeit nach seinen Missionen stets alleine, da auch Axel nicht mehr zum Treffpunkt kommt. Roxas zeigt sich in seinem Tagebuch sehr verletzt darüber, dass sein Freund ihn meidet, da er ihn auch vor den Missionen nicht mehr zu Gesicht bekommt.

An Tag 276 besucht Roxas die Inseln des Schicksals. Er durchlebt kurz eine Erinnerung Soras, in dieser mit Kairi redet. Während Roxas die Wellen beobachtet, entdeckt er eine Muschel und muss daraufhin an Xion denken. Als er sich umsieht, sieht er plötzlich eine Gestalt in schwarzer Kutte. Er flgt ihr, da er denkt es handle sich um Xion, doch als er sie erreicht, stellt sich heraus, dass er vor dem verstorbenen Zexion steht. Dieser meint nun, dass er genau gewußt haben müsse, dass dies geschehen würde. Er spricht an dieser Stelle mit Riku, der hinter Roxas auftaucht und fragt, wie dies möglich sein solle. Zexion entgegnet, dass Riku bereits vorher durch viele Welten aus seiner Erinnerung gereist sei, während Roxas das Schauspiel verwirrt verfolgt. Die Beiden beginnen um ihn zu umkreisen und Zexion sagt, dass ihm in diesen Welten nur dunkle Wesen begegnet und dass in seinem Herzen nur dunkle Erinnerungen übrig seien. Weiterhin meint er, dass alle Erinnerungen an Rikus Heimat verschwunden seien. Roxas wird nun schwindlig und er leidet augenscheinlich unter Kopfschmerzen. Gleichzeitig entgegnet Riku aufgebracht, dass Zexion lüge und er sich an alles erinnere. Roxas verwandelt sich nun in Xion, die sich kurz darauf selbst in Riku verwandelt, der meint, dass sie seine engsten Freunde seien. Zexion wirft ihm nun vor, dass er seine freunde weggeworfen habe und meint, dass Riku seine eigenen Taten vergessen haben mag. Dann erinnert er ihn daran, dass er es war, der seine Heimat zerstört hat. In diesem Augenblick verwandelt sich Riku zu Sora.

Bei diesem Ereignis handelt es sich um eine Erinnerung Rikus, die Roxas über Xion erhalten hat, welche tatsächlich ebenfalls auf der Insel ist und diese auch durchlebt. Roxas verlässt kurz darauf die Insel, wobei er von Riku, der sich um eine bewusstlose Xion kümmert, beobachtet wird. Aus Roxas Tagebuch geht hervor, dass er sich nicht an das Geschehene erinnern kann, er glaubt jedoch Xion auf der Insel gesehen zu haben.

Er ist kurz darauf in einem Traum Xions zusammen mit ihr und Axel zu sehen auf der Insel zu sehen. Xion fragt ihre Freunde, ob sie besser nicht existieren sollte, worauf Roxas sie bestürzt anschaut. Axel fragt sie, was sie wolle, worauf sie erwidert, sie wolle bei ihren Freunden sein. Roxas meint nun freundlich, dass sie in diesem Fall zu ihnen zurückkommen solle, jedoch tut sie, dies als nicht möglich ab, so wie sie momentan sei. Sie will wissen was sie tun muss, um so zu sein wie die Beiden, sie erhält jedoch keine Antwort.

Als Roxas nach seinem Besuch auf den Inseln zum Uhrenturm geht, trifft er zu seiner Überraschung Axel an und meint, dass es eine Weile her sei, seit sich sich zuletzt gesehen hätten. Er erzählt ihm von seinem Ausflug zum Strand und von ,,diesem Mädchen, das wie Xion aussah", meint jedoch auch, dass er nicht nah genug ran konnte, um sicher zu gehen. Hier ist unklar, ob er die Erinnerung Soras meint, oder ob er Xion tatsächlich gesehen hat. Etwas betrübt fütg er hinzu, dass er es sich wahrscheinlich nur eingebildet habe, da er sich nicht ein mal sicher war, ob seine Mission Realität gewesen ist. Auf der Suche nach einer Erklärung stellt er die These auf, dass er sich das Ganze eingebildet habe, weil er unbedingt mit seinen beiden Freunden zum Strand gehen wolle, wie sie es sich versprochen haben. Er fügt hinzu, dass er Xion wahrscheinlich nur dort gesehen habe, weil er sie sehen wollte.

Axel ist betrübt wegen seines Freundes und schlägt vor, Xion in ihrer Freizeit zu suchen. Roxas stimmt zufrieden zu.

Als Roxas am nächsten Tag ins Wunderland reist, trifft er dort die Grinsekatze, die ihn mit rätselhaften Aussagen verwirrt. Auf seine Fragen antwortet sie nur, dass er seinem Herz folgen und selbst entscheiden solle, woran er glaube. Er fragt sich daraufhin, ob ein Herz in der Lage sei, all seine Probleme zu lösen und woran er glauben soll, obwohl er kein Herz hat. Anschließend beginnen Roxas und Axel getrennt in verschiedenen Welten nach Xion zu suchen.

Bis Tag 296 haben sie jedoch keinen Erfolg. Die Beiden treffen sich wie immer auf dem Uhrenturm und Roxas klagt, dass ire Suche sinnlos sei. Axel fragt ihn, ob er vielleicht etwas übersehen habe, doch der jüngere Niemand erklärt, dass er jede Welt besucht habe, die ihm zugänglich sei. Der einzige Ort wo er nicht war, sei das Schloss des Entfallens gewesen, worauf Axel erschrocken reagiert. Roxas merkt weiter an, dass Xion Axel einige Zeit zuvor danach gefragt hat und dass sie laut Axel, am Tag bevor sie verschwudnen sei, eine wichtige Mission gehabt hätte. Axel meint jedoch, dass es nichts wichtiges mehr im Schloss gebe. Roxas sagt daraufhin, dass es Xion möglicherweise dort sei. Axel offenbahrt seinem Freund nun, was er schon seit längerem aus einem Bericht Vexens weiß, nämlich dass Xion aus dem Schloss des Entfallens stammt. Als Roxas sich überrascht zeigt, erklärt sein Freund, dass dies wohl der Grund sei, warum sie nach dem Schloss gefragt habe. Als Roxas meint, dass er keine Ahnung hat, erwidert Axel, er habe es bis vor kurzem auch nicht gewußt.

Am nächsten Tag gehen die Beiden gemeinsam zum Schloss des Entfallens. Roxas schaut sich sehr interessiert um, jedoch beginnt er schon nach ein par Schritten zu taumeln und hat Kopfschmerzen. Axel will daraufhin zurückgeehn, doch Roxas meint, ihm gehe es gut, jedoch sinkt er auf die Knie. Aus seinen dann folgenden Worten, ,,All diese...Bilder..die durch meinen Kopf rasen...", lässt sich schließen, dass Roxas durch seine Gegenwart im Schloss mit Soras Erinnerungen an selbiges konfrontiert wird. Axel hilft ihm auf und meint, sie sollten erst ein mal verschwinden, Roxas widerspricht, kann jedoch nicht verhindern, dass Axel ihn durch einen dunklen Korridor nach Twilight Town bringt. Er wird ohnmächtig und hört Riku, wie dieser Sora herausfordert, ohne jedoch dessen Namen zu nennen. Roxas wacht auf undruft Rikus Namen. Axel fragt ihn, ob alles in Ordnung sei, worauf Roxas wissen will, was passiert ist. Sein Freund erklärt ihm die Lage und fragt, ob er sich nicht erinnere. Tatsächlich weiß Roxas nur noch, dass sie das Schloss betraten. Roxas will nun erneut in Schloss, was Axel für keine gute Idee hält. Plötzlich wird er auf zwei Gestalten in Organisationskutten aufmerksam, die aus einer Seitengasse kommen. Roxas erkennt eine der Beiden als Xion, welche daraufhin durch einen dunklen Korridor flüchtet. Als roxas ihr folgen will, stellt sich ihm die zweite Gestalt in den Weg, bei der es sich um Riku handelt, der jedoch immer noch vermummt ist. Dieser lockt Axel und Roxas ins Tunnelsystem der Stadt, wo es ihm gelingt sie abzuschütteln.

Verwirrt meint Axel, dass er dachte, der Hochstapler würde sich im Schloss des Entfallens aufhalten. Unterdessen kann Roxas nicht fassen, dass Xion vor ihnen weggelauffen ist. Selbige beobachtet ihn hierbei gemeinsam mit Riku hinter einer Ecke.

Am nächsten Morgen spricht Saix Roxas und Axel auf ihre Begegnung mit Xion an. Er bezeichnet Xion als Verräterin, was Roxas vehement bestreitet. Saix ist jedoch der Meinung, dass ihr Zusammensein mit dem Hochstapler ein eindeutiger Beweis ist. Jedoch meint Roxas, dass es dafür auch andere Grde geben könne. Als er hilfesuchend zu Axel hinübersieht, schweigt dieser allerdings. Saix erklärt Roxas nun für befangen, da er die Wahrheit offenbar nicht sehen wolle, obwohl sie für alle pffensichtlich ist. Roxas erwidert, dass Xion vielleicht unter Zwang handle, worauf Saix sich abfällig über Roxas "Gefühle" äußert. Wütend fragt Roxas ihn, warum man jemanden im Zweifel nicht für unschuldig halten solle. Er will noch mehr sagen, doch Axel gibt ihm zu verstehen, dass dies sinnlos ist. Saix informiert sie nun, dass der Hochstapler in Twilight Town aufgetaucht ist und befiehlt Roxas, ihn zu töten, wie er es bereits am Tag zuvor hätte tun sollen. Dann weist er Axel an, Xion zurückzubringen, wobei er deutlich macht, dass es hierbei keinen Entscheidungsspielraum gibt. So soll Axel notfalls auch unter vollem Gewalteinsatz vorgehen, was Roxas erneut erzürnt. Axel meint im Anschluss, dass seine Aufgabe ziemlich abartig sei, worauf Roxas ihn ungläubig fragt, ob er sie wirklich ausführen werde. Sein Freund versucht ihn zu beruhigen und meint, er habe schon einen Plan für den Fall das er Xion findet. Er fordert Roxas auf, sich auf seine Mission zu konzentrieren, da der Hochstapler sicher nicht zu unterschätzen sei. Roxas stimmt zu.

Während Roxas nach deem Hochstapler sucht, fragter sich, um wen es sich bei diesem wohl handeln könnte. Auch fragt er sich, wiseo Xion nicht versucht hat, ihn loszuwerden. Seine Gedanken werden abrupt unterbrochen, als er eine Gestalt in schwarzer Kutte entdeckt, die vor ihm davonläuft. Er verfolgt sein Ziel bis  in eine Sackgasse.Dort stellt sich heraus, dass es sich um Xion handelt. Dies stellt einen Unterschied zum Manga dar, in dem Roxas tatsächlich auf Riku trifft, der ihn dann zu Xion führt und dass Gespräch beobachtet.

Roxas fragt sie, wo sie gewesen ist und erzählt, dass Axel und er überall nach ihr gesucht haben. Xion entschuldigt sich dafür, ihnen solche Umstände gemacht zu haben. Roxas bittet Xion nun mit ihm zurück zu kommen ud verspricht ihr, dass Saix seine Anschuldigungen zurücknehmen werde, wenn sie freiwillig mitkommt. Er fügt hinzu, dass es ihm egal sei, was die Nummer VII sage, er und Axel würden sie beschützen. Doch als er ihr die Hand hinhält, weicht sie zurück und meint, dass es ishr nicht möglich sei, mit ihm zu gehen. Roxas versteht nicht warum und greift nach ihrer Hand, als sie wglaufen will, lässt sie jedoch wieder losm als Xion ihn mit ihrem Schlüsselschwert bedroht. In diesem Moment greift Axel, der das Gespräch verborgen beobachtet hat, ein und attackiert Xion, was Roxas verwirrt zur Kenntnis nimmt. Xion greift Axel nun ihrerseits an und die beiden Freunde liefern sich einen harschen Kampf, während Roxas versucht, sie davon abzuhalten. Als Roxas sie verzweifelt anschreit aufzuhören, hält Xion tatsächlich inne, was Axel dazu nutzt sie bewusstlos zu schlagen. Als Roxas, um Xion besorgt, auf ihn zurennt, verschwindet sein Freund mit Xion ohne ein Wort durch einen dunklen Korridor.

Zurück im Schloss das niemals war, stellt Roxas Axel wütend zur Rede und will wissen, wo Xion sich befindet. Axel erwidert daraufhin nur, dass sie in Sicherheit sei. Verärgert meint Roxas dass Axel keine Gewalt hätte anwenden müssen, worauf Axel dies hinterfragt. Roxas erinnert ihn nun daran, dass sie beste Freunde seien, jedoch argumentiert Axel, dass es nicht um ihre Freundschaft gehe. Danach geht er und lässt Roxas mit den Worten allein zurück. Die Aufgewühltheit des jungen Niemands findet sich in seinem Tagebuch wieder, in dem er sich schockiert über das momentane Verhalten seine Freunde zeigt und sich nach den Gründen für ihr Handeln fragt.

An Tag 299 fragt Roxas die anderen Niemande im Grauen Ort nach Xion, doch keiner von ihnen weiß, wo sie sich aufhält. Niedergeschlagen denkt Roxas nach, bis er auf die Idee kommt, dass ER es vielleicht wisse. Kurz darauf trifft sich Roxas im Runden Raum mit Xemnas. Auch diese Szene unterscheidet sich im Manga, da Roxas hier zufällig auf den Superior trifft, als er nach dem Zwischenfall mit Xion und Axel Xion in ihrem Zimmer besuhen will.

Roxas will von dem Anführer wissen, was mit Xion passiert ist. Xemnas erklärt, dass Xion ein wertvoles Mitglied der Organsation sei, jedoch benötige sie Ruhe, Roxas solle sich also keine sorgen machen. Dieser erinnert sich nun erneut an sein Treffen mit Xemnas am Strand im Reich der Dunkelheit, an dessen Ende er vom Superior gefragt wurde, ob er sich noch an seinen wahren Namen erinnere. Dieses mal erfährt man, dass das letzte Wort, dass Xemnas an die Nummer XIII richtete, der Name Sora war. Als Roxas den Namen nun laut ausspricht, lächelt Xemnas. Roxas will wissen, wer Sora ist, worauf die Nummer I lediglich antwortet, dass er die Verbindung zwischen Roxas und Xion sei. Auch sei er der Grund dafür, dass Xion ein Teil der Organisation sei. Er macht Roxas außerdem klar, dass Xion nur bleiben könne, wenn Roxas sich nicht länger ablenken lasse und informiert ihn, dass Xion ab dem morgigen Tag ihre Aufgaben wieder aufnehmen werde. Dann befiehlt er Roxas, sich wieder um seine eigenen zu kümmern, was dieser betrübt akzeptiert.

Er läuft durchs Schloss, wo er auf Axel trifft, der versucht ihn anzusprechen, jedoch ist Roxas immer noch wütend auf ihn, weshalb er einfach weitergeht.

Am nächsten Tag treffen sich die drei Freunde wieder auf dem Uhrenturm, jedoch spricht dies mal keiner von ihnen ein Wort und sie verbringen den Abend schweigend.

Am Tag darauf, verbrint Roxas seine Zeit ganz allein auf dem Uhrenturm.

Es vergehen 20 Tage. Kurz bevor er aufwacht, träumt Roxas davon, wie Sora in Kingdom Hearts sein Schlüsselschwert an Riku verlor und er daraufhin von Donald und Goofy verlassen wurde, deren Auftrag es war, mit dem Schlüsselschwertträger zu reisen. Roxas weint deshalb im Schlaf. Als er erwacht und sich die Träne abwischt, weiß er nicht, um was es sich dabei handelt. Er geht zum Grauen Ort und fühlt sich schwach und ausgelaugt. Saix beordert ihn gemeinsam mit Xion nach Agrabah, wo dem Mädchen auffällt, dass Roxas ganz blass ist, dieser erwider aber, ihm ginge es gut. Als sie das Schlüsselloch der Welt in der Wunderhöhle finden, erinnert sich Xion daran, dass Sora einst dieses Schlüsselloch versiegelte. Dies führt bei ihr jedoch zu einem Schwächeanfall, was Roxas Sorgen bereitet. Xion meint nun, dass Roxas ,,ihm" sehr ähnlich sehe, womit sie Sora meint. Als Roxas sie danach fragt, erscheint ein Gezackter Kriecher, der die Beiden angreift. Es gelingt Xion letztendlich, den Angreifer mit einem mächtigen Hieb zu töten, wovon sie selbst sehr überrascht ist. Im Manga ist außerdem zu sehen, dass Roxas während des Kampfes einen Schwächeanfall erleidet, weshalb er beinahe von dem Herzlosen getötet wird. Nach dem Kampf ist deutlich zu erkennen, dass Roxas stark geschwächt ist. Er erzählt Xion, dass die Nutzung des Schlüsselschwertes seit einiger Zeit bei ihm zu Schwächeanfällen führt, er weiß jedoch nicht warum. Als Xion erschrocken reagiert, meint er aber, dass er wahrscheinlich nur überarbeitet sei. Tatsächlich verliert er seit Xions Rückkehr zunehmend an Stärke, während sie immer stärker wird.

Die Zwei gehen anschließend wieder Eis essen und Xion frat Roxas erneut, ob alles in Ordnung sei. Roxas komentiert, dass diese Frage langsam seltsam werde, da Xion sich normalerweise keine Sorgen um ihn macht, sondern umgekehrt. Xion meint nun, dass sie sich selbstverständlich Sorgen um ihn mache. Roxas gibt zu, dass er froh über Xions Rückkehr ist, meint aber auch dass es hart für sie gewesen sein muss. Als Xion wissen will, ob Axel an diesem Tag komme, antwortet Roxas nur: ,,Hmm...wer weiss..."

Xion fragt, ob die Zwei sich gestritten haben, woraufhin Roxas fragt, wie Axel sie nur angreifen konnte und ihn als Idioten bezeichnet. Die Nummer XIV erinnert ihn daran, dass sie ohne Axel nicht neben ihm sitzen würde und dass er und Axel beste Freunde seien. Roxas erwidert heftig, dass dies auch für Xion gelte. Lächelnd meint sie, dass es nicht dasselbe wäre, wenn sie nicht zu dritt seien.

An Tag 352 begrüßt Roxas Xion morgens im Grauen Ort und will mit ihr sprechen, jedoch entschuldigt sie sich, da sie aufbrechen müsse und lässt ihn stehen. Überraschend wird er von Saix angesprochen, der wissen will, wie es Roxas geht. Verwirrt meint Roxas nur, alles sei wie immer. Die Sache wird noch seltsamer, als Saix ihn freundlich bittet sich um einen Herzlosen in Halloween Town zu kümmern. Immer noch verwirrt meint Roxas, dass er dies erledigen könne, als Axel dazukommt. Besorgt fragt er, ob dieser sich sicher sei, was Roxas verärgert. Als Axel auf Roxas Schächeanfälle zu sprechen kommen will, wird er von Saix unterbrochen, der ihn daran erinnert, dass er eine eigene Mission habe. Roxas macht sich dann auf den Weg.

Er sucht die Stadt nach dem Herzlosen ab, findet ihn aber nirgends. Gerade als er den Friedhof verlassen will, taucht der Herzlose (Invictor), direkt vor ihm auf. Erschrocken fragt sich Roxas, warum er ihn nicht bemerkt hat. Es kommt zu einem harten Kampf, der jedoch von Axel unterborchen wird. Erschrocken stellt Roxas nun fest, dass er nicht etwa gegen einen Herzlosen, sondern gegen Xion gekämpft hat. Diese ist nicht minder verstört, da auch sie glaubte, gegen einen Herzlosen zu kämpfen. Axel erklärt ihnen nun, dass sie von der Organisation in eine Falle gelockt wurden, was Roxas schwer erschüttert. Auch Xion kann nicht fassen, dass die Niemande zu so etwas fähig sind.

Als sie danach Eis essen gehen, stellt Roxas fest, das es schon eine ganze Weile her sei, seid sie zusammen Zeit verbracht hätten. Axel gibt zu, dass sie in letzter Zeit ziemliche Probleme hatten. Dann wechselt er das Thema und klärt sie über die Winner-Eisstiele auf, die man gegen Preise eintauschen kann, wobei letzteres nur im Mana Erwähnung findet. Roxas erinnert sich hier daran, dass er bereits ein mal einen solchen Eisstiel hatte, verrät es jedoch nicht. Plötzlich stellt Xion fest, dass der momentane Sonnenuntergang schöner ist, als alle zuvor. Sehnsüchtig wünscht sie sich, dass alles für immer so bleiben könne. Roxas schlägt nun vo, die Organisation zusammen zu verlassen und davonzulaufen. Als Xion überrascht reagiert, erklärt er, dass ihr Wunsch sich dann erfüllen könne, doch sie erwidert, dass sie keinen Ort hätten, zu dem sie könnten. Niedergeschlagen stimmt Roxas ihr zu. Axel meint nun, dass es nicht wichtig sei, dass sie jeden Tag zusammen seien. Xion ergänzt, dass es ausreiche, wenn sie stets aneinander denken, damit sie nie getrennt werden und meint an Axel gewandt, dass sie sich seine Worte gemerkt hätten.

Am nächsten Tag wird Roxas Zeuge davon, wie Xion, Axel und Xigbar gemeinsam auf Mission geschickt werden. Als Roxas sie danach fragt, wird er von Six barsch darauf hingewiesen, dass er seine eigene Mission habe. dennoch fragt Roxas, ob er mit Xigbar tauschen könne, woraufhin Saix ihn höhnisch fragt, ob er Axel brauche, um seine Arbeit zu machen. Niedergeschlagen beobachtet Roxas, wie das Trio von dannen zieht, als Saix ihn auffordert, mit seiner eigenen Mission zu beginnen.

Als Roxas zurückkehrt, wird er Zeuge eines Gesprächs zwischen Saix, Xigbar und Axel. Als Roxas dazukommt und Saix ihn bemerkt, meint er, dass sie nun mit demjenigen zurückblieben, den sie nicht gebrauchen könnten und geht. Als Roxas fragt was passiert ist, erzählt ihm Xigbar, dass Xion die Organisation erneut verlassen hat, weil Axel sich nicht überwinden konnte sie aufzuhalten. Nachdem Xigbar gegangen ist, will Roxas von Axel mehr wissen, doch dieser gibt ihm keine ausreichende Antwort, was Roxas verärgert. Er fragt, warum Axel nichts unternommen habe, um Xion aufzuhalten. Axel erklärt nun, dass Xion ein Spiegel sei, der Roxas reflektiere. Roxas erwidert aufgebracht, dass dies keinen Sinn ergebe, weshalb Axel ihm nun einen Teil der Wahrheit über ihre Freundin erzählt, die sowohl er als auch Xion bereits seit geraumer Zeit kennen:

Sie ist eine Marionette, geschaffen um Roxas Kräfte zu duplizieren.

Darauf reagiert der jüngere Niemand ungläubig und erklärt Axel für verrückt. Dieser widerholt, dass sie ein Spiegel sei, jedoch sehe er nicht länger Roxas, wenn er in den Spiegel schaue. Aufgebracht ruft Roxas, dass Axel nicht erwarten könne, das Xion er sei, doch Axel verweist darauf, dass er etwas anderes meinte. Er fügt hinzu, dass es nur eine Frage der Zeit gewesen sei, bis jemand den Spiegel zerbrechen müsste, woraus Roxas schlussfolgert, dass sie vernichtet werden soll. Als Axel nicht sofort antwortet, schreit Roxas ihn wütend an, weshalb die Nummer VIII erklärt, dass es notwendig sei, da Roxas sonst nicht länger er selbst sein werde. Roxas weist dies von sich und meint, er werde immer er selbst sein, so wie auch Xion stets sie selbst sein werde. Er rennt davon und lässt Axel allein zurück.

An Tag 354 beruft Xemans eine Versammlung im Runden Raum ein. Hier erfahren die anderen Niemande von Xions Flucht. Auch bestätigt sich hier Axels Aussage: Xion ist eine Replika aus dem Kopierprogramm des verstorbenen Vexen. Xemnas erklärt weiter, dass der Zweck des Programms das Kopieren von Soras Erinnerungen war, um so an seine Kräfte zu gelangen und das dieses Projekt im Schloss des Entfallens durchgeführt wurde. Jedoch wurden ihre Bemühungen durch Vexens Tod behindert. Weiterhin seien sie davon überrascht worden, dass Xion eine eigene Persönlichkeit entwickeln konnte, da niemand aus dem Schloss des Entfallens je von so etwas berichtet habe, wie Xemnas und Saix ausführen. Die Nummer VII fragt anschließend Axe danach, doch dieser schweigt. Xemnas erklärt dass, egal was Xion tue, sie keinen Einfluss mehr auf ihre Pläne habe, jedoch wisse sie zu viel über die Organisation, als dass sie einfach frei herumlaufen könne und deutet an, dass sie vernichtet werden müsse. Roxas reagiert darauf bestürzt, während Xemnas Axel damit beauftragt, Xion zurückzuholen, da sie unter seiner Aufsicht geflohen sei. Anschließend beendet Xemnas die Versammlung und verschwindet, während die restlichen Niemand die Geschehnisse kommentieren, bevor sie seinem Beispiel folgen. Saix erinnert Axel noch daran, dass die Befehle absolut seien, bevor dieser verschwindet. Letztenendes bleiben nur noch Roxas und Saix zurück, der den jüngeren Niemand auffordert, sich um seine Mission zu kümmern. Wütend meint roxas nun, dass Xion keine Marionette sei, doch Saix erwidert, dass eine Marionette niemals Mitgliedder Organisation sein könne. Er fordert ihn auf, die Sitze zu zählen und fragt, wann es je mehr als 13 waren.

Nach diesem Gespräch sucht Roxas Axel auf, der sich auf die Suche nach Xion machen will. Roxas gibt ihm nun zu verstehen, dass es besser wäre, wenn sie nicht zur Organisation zurückkehre. Er fragt weiterhin, ob Axel wirklich Xemnas Befehl befolgen müsse woraufin Axel erklärt, wenn er es nicht tue, würde er als nächster ausgelöscht. Roxas bittet Axel nun, ihr zumindest nicht wehzutun, doch dieser meint, das hinge allein von ihr ab. Auch erklärt er, dass Xion gefährlich sei und fragt Roxas, ob er wieder seine ganze Kraft besitze. Als Roxas verneint, schaut er besorgt drein. Die Nummer XIII will nun wissen, wie lange Axel schon über Xion bescheid wisse und wirft ihm vor, es ihm nicht gesagt zu haben. Darauf geht Axel wortlos.

Roxas geht noch ein mal auf Mission nach Agrabah, doch als er zum Schloss zurückkehren will, zöger er und fragt sich, warum er zurückgehen sollte, da er sein Vertrauen in die Organisation verloren hat. Letztenendes entscheidet er sich aber doch dafür, zurückzugehen, jedoch nicht ohne vorher nachzugrübeln, ob ihm noch irgendetwas geblieben sei, wo er hingehöre und ob er Freunde habe. Der Junge ist hierbei voll Trauer, was man daran sieht, dass eine einzelne Träne seine Wange hinabläuft.

Roxas ist am nächsten Morgen schon früh wach, möglicherweise hat er gar nicht geschlafen, da er auf seinem Bett liegt und über Xion nachgrübelt. Hierbei fällt ihm auf, dass Axel scheinbar wollte, dass Xion geht, da er sie nicht aufhielt. Auch erinnert er sich daran, dass sowohl er als auch Xion besonders sein sollen ,weshalb er sich fragt, ob er auch eine Replika sei. Weierhin erinnert er sich an Soras Rolle und fragt sich, wer Sora und wer er elbst sei. Roxas beschließt Axel zu befragen und sucht diesen erneut im Grauen Ort auf.

Roxas will zuerst wissen, ob Axel die ganze Zeit schon über Xion bescheidwußte, was dieser wahrheitsgemäß verneint. Dann fragt die Nummer XIII, wer sie selbst wirklich sei. Roxas weiß, dass er speziell ist, dennoch wollte die Organisation ihn ausschalten. Axel bestätigt dies. Roxas erkennt, dass Xion der Grund dafür ist, da sie seine Kräfte kopiert und die Organisation Roxas somit nicht mehr benötige. Der junge Niemand glaubt nun, dass es Axel dies genauso sehe, was dieser aber verneint und Roxas daran erinnert, dass sie beste Freunde seien, doch der Schlüssel der Bestimmung glaubt ihm nicht, da beste Freunde ehrlich zu einander sein sollten. Er befragt Axel über Sora und will wissen, ob er selbst auch eine Replika ist. Axel meint, das Roxas sich von Xion unterscheide. Als der jüngere Niemand die Wahrheit wissen will, fährt Axel ihm dazwischen und erklärt, dass es nicht immer das Beste sei, die Wahrheit zu kennen. Roxas erwidert aufgbracht, dass er ein Recht auf die Wahrheit habe. Er äußert nun all die Fragen, die ihn zur Zeit beschäftigen und will wissen, woher er stammt, warum er besonders ist und wieso er das Schlüsselschwert benutzen kann. Roxas bittet Axel, diese Frage zu beantworten, damit er endlich wisse, wer er sei. Axel bittet Roxas jedoch, ihm zu vertrauen, was diesem nach den letzten Geschehnissen aber nicht mehr möglich ist. Er geht und erklärt ddabei, dass er demjenigen vertrauen werde, der ihm Antworten anbieten könne.

Roxas kehrt in sein Zimmer zurück, wo er die Winner-Eisstäbe herausholt. Er erklärt, dass er keinen Grund mehr habe, bei der Organisation zu bleiben und geht, vorher legt er jedoch die Eisstäbe in Axels Zimmer. Roxas kämpft sich nun durch das Schloss, wobei er von meherern niederen Niemanden angegriffen wird, die jedoch keine Gegner für ihn sind. Interessant ist hier jedoch, dass selbst die Niemand-Samurai, die eigentlich unter Roxas Komando stehen, ihn attackieren.

Schließlich stellt sich ihm im Nichtsruf Saix in den Weg. Die Nummer VII erklärt, dass man bei der Organisation nicht einfach kündigen könne. Roxas erwidert entschlossen, dass er Saix nichts zu sagen hat, woraufhin Saix meint, er wolle es so kurz wie möglich machen. Tatsächlich verliert er jedoch den Kampf gegen Roxas, was ihn fasssungslos macht. Im Manga erfährt Roxas während des Kampfes, dass seine momentane Schwäche daher rührt, dass Xion ihm Kraft entzieht. Auch erhält Roxas hier Sternentreue, als er während des Kampfes starke Emotionen hervorbringt, womit er letztendlich in der Lage ist Saix zu besiegen.

Nachdem Roxas das Schloss verlassen hat, trifft er in der Stadt auf Axel, der ihn fragt, ob er sich entschieden habe. Roxas antwortet, dass er wissen muss, warum das Schlüsselschwert ihn auserwählt hat. Aufgebracht erklärt Axel, dass die Organisation Roxas vernichten werde, wenn er sie verließe. Gleichgültig meint Roxas, dass niemand ihn vermissen würde und geht, während Axel ruft, dass dies nicht wahr sei, da er ihn sehr wohl vermisen würde, doch dies hört Roxas nicht mehr.

Er geht nach Twiligth Town, wo er seinen angestammten Platz auf dem Uhrenturm einnimmt. Mitleidig stellt er fest, dass sein Plan zu verschwinden lächerlich war, da er nicht weiß, wo er nun hin soll. Plötzlich taucht die vermummte Xion auf, welche kurz nach Roxas Weggang von der Organisation wieder eingefangen wurde und nun ihre Aufgabe beenden soll. Als er sie bemerkt ist er vollkommen überrascht sie zu sehen. Das Mädchen reicht ihm ein Eis, wofür er sich bedankt. Nachdem sie ihr Eis aufgegessen haben, erklärt Xion unvermittelt, ihre Zeit sei abgelaufen. Sie steht auf und zieht ihre Kapuze herab, doch ist dieses mal nicht ihr Gesicht zu sehen, sondern das von Sora. Sie berichtet Roxas, dass sie durch all die Erinnerungen, die sie über ihn von Sora aufgenommen hat, dass Gefühl habe, zu platzen. Sie bittet ihn, sie anzusehen und fragt ihn, wessen Gesicht er sehe. Sollte es das eines Jungen sein, so sei sie beinahe vollständig. Dann erklärt sie, dass dies Sora sei. Anschließend läuft sie ein par Meter durch die Luft über der Stadt und wendet sich dann erneut an den verwirrten Roxas. Xion erklärt, er sei der Nächste, den sie absorbieren müsse, um vollständig zu werden, denn dafür wurde sie erschaffen.

Sie verwandelt sich in eine riesige Puppe, die Ähnlichkeit mit Sora aufweist und transportiert sie beide ins Wunderland, wo es zum Kampf zwschen ihnen kommt. Nachdem sie die erste Runde verloren hat, transportiert sie sie erneut, dieses mal nach Halloween Town. Auch verändert sie ihre Form wieder, kann jedoch auch hier von Roxas bezwungen werden. Ein weiterer Transport steht an, nach dem sich Roxas mit einer erneut tranformierten Xion in der Wunderhöhle wiederfindet. Hier kämpft Xion nun mit vier Schwertern. Als Roxas auch diese Runde gewinnt, taucht sie sie beide in Dunkelheit. Hier sieht Roxas nun ihre ursprüngliche Gestalt, das schwarzhaarige Mädchen. Als er sich ihr nähert, bricht die Dunkelheit plötzlich auf und er findet sich am Himmel über Twilight Town wieder, wo er auf einer Art durchsichtiger Barierre steht. Als er sich umdreht, entdeckt er eine riesige Xion, die Ähnlichkeit mit Sora in seiner Meisterform aufweist und auf dem Bahnhofsplatz vor dem Uhrenturm steht.. Hier kommt es nun zum letzten Schlagabtausch zwischen den Freunden, den Roxas für sich entscheiden kann.

Xion schrumpft nun wieder auf ihre normale Form zurück, während die Barriere zerbricht und Roxas gen Boden stürzt. Unten auf dem Boden taumelt Roxas unter Schwindel auf Xion zu und erkennt sie nicht mehr wieder. Grund hierfür ist ihre besondere Natur als Replika. Da sie nur aus den Erinnerungen Soras bestand, die nun zurück zu ihm fließen, vwird sie von allen vergessen, mit Ausnahme von Xemnas, Saix und möglicherweise Xigbar, da wenigstens die ersten Beiden an ihrer Erschaffung mitgewirkt haben.

Roxas fragt sie, wer sie sei und meint, dass es sich anfühle, als habe er etwas wichtiges vergessen. Xion meint nun, dass es besser so sei und fällt nach vorne, doch Roxas fängt sie auf. Siebeginnt nun zu kristalliesieren und sich aufzulösen, weshalb Roxas wissen will, ob er dafür verantwortlich sei, doch Xion verneint und erklärt, dass es ihre eigene Entscheidung war zu gehen. Hier offenbahrt sich, dass Xion niemals vorhatte ihre Programmierung zu ende zu verfolgen und von Anfang an geplant hatte, von Roxas getötet zu werden, um Soras Erinnerungen freizusetzen und ihren Freund zu retten. Besonders deutlich wird dies noch ein mal im Manga, da sie Roxas hier gedanklich darum bittet, sie zu vernichten. Auch wußte sie, dass jeder sie danach vergessen würde.

Sie fährt fort und erklärt, es sei besser, als nichts zu tun und xemnas seinen Willen zu lassen. Weiterhin meint sie, dass sie zu Sora gehöre und nun zu ihm zurückkehre. Dann bittet sie ihn, alle Herzen die sie gesammelt hat freizulassen, damit Xemnas sie nicht für seine Zwecke missbrauchen könne. Dann verabschiedet sie sich von Roxas und sagt, dass sie froh ist, ihn und Axel getroffen zu haben, da sie ihre besten Freunde seien. Sie bittet Roxas, dies niemals zu vergessen, da dies die Wahrheit sei. In diesem Moment erinnert sich Roxas noch ein mal an sie und fleht sie an, nicht zu gehen, doch schon wenige Herzschläge später löst sich Xion vollkommen auf. Alles was von ihr bleibt, ist eine Muschel. Unter Tränen erinnert sich Roxas an seine Freundin, die lächelnd auf dem Uhrenturm sitzt. Anschließend fasst er den Entschluss, Xions letzten Wunsch zu erfüllen. Dies lässt sich auch aus seinem Tagebucheintrag für den Tag 357 schließen, der eben diesen Entschluss enthält. Auch schreibt Roxas hier, dass er einnen Weg zu Sora finden und Xion zurückholen werde, damit sie wiede Eis essen können.

Er kehrt in die Welt die niemals war zurück, wo er von mehreren Herzlosen angegriffen wird. Durch die starken Emotionen die er bei Xions Tod empfunden hat, ist es ihm nun möglich, zwei Schlüsselschwerter zu führen, die er denn auch gegen die Herzlosen einsetzt. Er kämpft sich bis zum Wolkenkratzer der Erinnerung vor, auf dessen Dach er Riku gewahrt, der gekommen ist, um Roxas zu holen. Roxas läuft daraufhin das Gebäude hinauf und wirft Memoire zu Riku, der dieses fängt und an Roxas vorbei in die Tiefe springt. Grund für diese aktion ist Xion, die zu diesem Zeitpunkt ein Teil von Roxas ist. Die Beiden töten nun die Herzlosen, dann will Roxas von Riku wissen, wer er ist. Dieser meint es sei egal, er sei wegen Roxas gekommen. Dieser fragt, warum Riku versucht ihn aufzuhalten, worauf Riku erklärt, er wolle die Reste von Soras Erinnerungen zurückhaben. Roxas wird daraufhin wütend und ruft ,,Sora? Genug von diesem Sora!"

Riku fragt Roxas, ob er einen Plan habe, woraufhin dieser ihm mitteilt, er werde Kingdoom Hearts freilassen, damit alles wieder so werde, wie es zuvor war. Dann werde auch sie zurückkommen und sie könnten wieder zusammen sein. Riku erkennt, dass Roxas von Xion spricht und gibt zu, dass es schon schwer wäre, sich nur an den Namen zu erinnern. Er fügt hinzu, dass er nicht zulassen könne, dass Roxas etwas verrücktes tut. Roxas entgegnet, dass er Kingdom Hearts freilassen und Sora finden werde, damit er Xion und sein Leben zurückerhalte. Riku meint jedoch, dass Roxas sein Leben erst recht nicht zurückerhalte, wenn er mit Kingdom Hearts Kontakt aufnehme, stattdessen werde die Organisation ihn vernichten. Roxas hat nun genug von dem Gerede und greift Riku an.

Im Verlauf des Kampfes, gelingt es Roxas, Riku zu entwaffnen und zu Boden zu werfen. Dieser will nun wissen, wieso Roxas das Schlüsselschwert führen kann, worauf dieser jedoch meint er wisse es nicht. Riku greift nach seiner Waffe, ein weiterer Schlagabtausch folgt, bei dem Riku Roxas trifft und dieser scheinbar ohnmächtig wird. Kurz sieht man eine erinnerung, in der er mit Axel und Xion Eis isst, dann schleudert Riku Memoire in den Boden neben Roxas. Doch dieser erwacht nun wieder, greift nach der Waffe und attackiert Riku erneut. Dieser wehrt sich mit einer Kugel aus dunkler Energie, die Roxas jedoch mühelos abwehrt, sodass Riku ausweichen muss.

Roxas will von Riku wissen, warum er nicht aufgibt, doch dieser fordert Roxas nun mit einem Satz heraus, den er einst zu Sora sagte, auf den Roxas genauso antwortet, wie einst Sora, wovon er selbst überrascht ist. Riku ist sich nun sicher, dass er wirklich Soras Niemand ist. Aufgebracht ruft Roxas, dass er er sei und kein anderer. Erneut greift er Riku an und bringt diesen in strake Bedrängnis. Dieser hört nun Xions Stimme, die ihn darum bittet, Roxas aufzuhalten, da sie fürchtet, jener sei nicht stark genug, um die Organisation herauszufordern.

Riku erklärt nun, dass Roxas ihm keine andere Wahl lasse, als von der dunkelheit Gebrauch zu machen und zieht seine Augenbinde ab, woraufhin er sich in Ansem, jener der die Dunkelheit sucht verwandelt. Mit dessen Kraft ist es ihm möglich, Roxas mit nur einem Angriff zu besiegen. Während dieser das Bewusstsein verliehrt, erinnert er sich erneut an die Szene auf dem Uhrenturm, doch nun beginnt Xion langsam zu verblassen, biss er sie schließlich vollends vegessen hat. Während Roxas von Riku und DiZ in eine von letzterem erschaffene Datenversion Twilight Towns gebracht wird, hört er noch ein mal Xions Stimme. Sie sagt, er solle nicht traurig sein, da sie von ihm und Sora stamme und die Erinnerungen bleiben würden, selbst wenn er sie vergesse. Die Erinnerungen der Beiden an einander würden in Sora ewig weiterleben.

Roxas erwacht an Tag 359 in Daten-Twilight Town. Da DiZ seine Erinnerungen verändert hat, glaubt er nun, er sei ein gewöhnlicher Junge in den Sommerferien. Während er aufsteht, erinnert er sich, dass er schon wieder von ,,ihm" geträumt habe, gemeint ist natürlich Sora. Kurz darauf rennt Roxas durch die Straßen der Stadt, wobei er überlegt, ob er und seine Freunde vielleicht an diesem Tag zum Strand fahren.

Kingdom Hearts IIBearbeiten

Kingdom Hearts II beginnt genau dort, wo Kingdom Hearts 358/2 Days aufhört: Mit dem erinnerungslosen Roxas in einem falschen Twilight Town. Während er mit seinen Freunden Hayner, Pence und Olette die letzten Tage ihrer Sommerferien genießen will, beginnen merkwürdige Ereignisse. So trifft er mehrmals auf Wesen, die sich später als Niemande herausstellen, und kann sich mit Hilfe des Schlüsselschwertes verteidigen. Auch träumt er immer wieder von Soras Erinnerungen und trifft auf dem Bahnhofsplatz auf den vermummten Riku, der ihm, wie Roxas später feststellt, Geld stiehlt, den außer ihm jedoch niemand sehen konnte.

Als er einige Zeit darauf erneut von Niemanden angegriffen wird und gemeinsam mit Cifer und dessen Gang gegen sie kämpft, wird er von Naminé gerettet und zu einem unbekannten Ort gebracht. Sie fragt ihn nach seinem wahren Namen, wird jedoch dann von Riku abgehalten, mehr zu tun, da er der Meinung ist, Roxas solle die Wahrheit besser nicht kennen. Dann schickt er diesen zurück nach Twilight Town.

Einige Zeit darauf nehmen Roxas und Hayner am sogenannten Struggle-Turnier teil. Als Roxas im Finale gegen ein Vivi, Mitglied von Cifers Gang antritt, friert plötzlich die ganze Welt ein und Vivi gibt sich als Dämmerling zu erkennen. Weitere Niemande tauchen auf und greifen ihn an, doch Roxas kann sie besiegen. Ein Mann in schwarzer Kutte erscheint, der Roxas applaudiert und ihn dazu beglückwünscht, so gut in Form zu sein. Er bemerkt dass Roxas ihn nicht erkennt, daher zeigt er diesem sein Gesicht. Es ist Axel, der geschickt wurde, um Roxas zur Organisation zurück zu holen. Aufgrund von Roxas' fehlendem Gedächtnis scheitert dieses Vorhaben allerdings. Axel kämpft daraufhin mit Roxas und klärt ihn ein wenig darüber auf, dass es sich bei der Stadt eigentlich um eine von DiZ geschaffene Illusion handelt. Dieser erscheint kurz darauf und unterbricht den Kampf der Beiden. Er und Axel versuchen nun, Roxas zu beeinflussen, was diesem so zusetzt, dass er eine Art Zusammenbruch erleidet. Er ruft laut die Namen seiner Freunde, woraufhin die Zeit plötzlich weiterläuft und Roxas überrascht feststellt, dass er das Turnier gewonnen hat, Axel und DiZ hingegen sind verschwunden. Später feiert er mit seinen Freunden auf dem Uhrenturm. Als sie die Trophäe bewundern, stürzt Roxas vom Uhrenturm. Hierbei stellt er unbewusst Kontakt mit Kairi her, die sich auf den Inseln des Schicksals befindet und verzweifelt versucht, sich an Sora zu erinnern, den sie aufgrund dessen einjährigen Schlafes vergessen hat. Tatsächlich gelingt dies durch Roxas.

Dieser erwacht am nächsten Morgen in seinem Bett und ist sich nicht sicher, ob das alles wirklich geschehen ist. Er und seine Freunde suchen nun nach ein par Fotos, die ihnen gestohlen wurden, da die merkwürdigen Vorfälle erst nach dem Diebstahl auftraten und schließlich landen Roxas und Pence beim verlassenen Herrenhaus, wo Roxas einen kurzen Blick auf Naminé erhasch, die jedoch schon kurz darauf wieder verschwunden ist. Während er sie sieht, erhält er plötzlich Einblick in ihr Zimmer, wo er mehrere Zeichnungen an Ereignisse aus Soras und auch Roxas Leben hängen. Eines davon zeigt ihn mit Axel. Als Naminé ihm sagt, das sie gute Freunde seien, hält er dies zuerst für einen Scherz. Als sie ihm anbietet, ihm die Wahrheit über ihn zu erzählen, ist er der Meinung, er wisse bereits alles über sich, gibt aber zu, die momentanen Vorgänge nicht zu verstehen. Auch ein Bild von Sora, Donald und Goofy hängt in dem Raum und Naminé fragt Roxas, ob er die drei kenne, was dieser bestätigt. Naminé erzählt Roxas nun kurz von Soras momentaner Lage und erklärt, dass auch Roxas von diesem Vorgang beeinflusst worden sei. Weiter erzählt sie, dass Roxas ein Teil Soras sei, den dieser benötige, um zu erwachen. Roxas will nun wissen, wer Naminé sei, worauf sie sie sich selbst als Hexe mit Macht über Soras Erinnerungen und derjenigen die mit ihm verbunden sind bezeichnet, jedoch zugibt, dass DiZ derjenige sei, von dem diese Bezeichnung stammt. Roxas zeigt nun doch Interesse an dem, was Naminé über ihn weiß und bittet sie, es ihm zu sagen. Bedauernd erklärt Naminé nun, dass es ihn eigentlich nicht geben sollte womit sie auf seine Existenz als Niemand Bezug nimmt. Roxas ist davon  verletzt und das Mädchen entschuldigt sich für ihre Worte. Damit endet das Gespräch und Roxas findet sich wieder draußen vor dem Herrenhaus mit Pence wieder.

Als Roxas an Tag 6 seines Aufenthaltes im virtuellen Twilight Town aufsteht, nimmt er kurz Soras Aussehen an, ohne dies jedoch zu bemerken. Als er sich mit seinen Freunden treffen will, bemerken diese ihn nicht und lufen dann einfach durch ihn hindurch, was den Jungen sehr verstört. Kurz darauf trifft er ein weiteres mal auf Axel. Dieser erzählt Roxas nun, dass er die Aufgabe erhalten habe, den Jungen zu vernichten, sollte er nicht mit ihm kommen. Als er Axel auf ihre Freundschaft anspricht, glaubt dieser erfreut, Roxas könne sich nun erinnern, fragt ihn aber vorsichtshalber nach dem Namen ihres Anführers. Da Roxas keine Antwort geben kann, zeigt sich der Niemand sehr deprimiert und beginnt einen Kampf, jedoch wird dieser erneut von DiZ unterbrochen. Er friert Axel ein und ruft Roxas zum Herrenhaus.

Dort verschafft er  sich erneut Zugang zu Naminés Zimmer, wo er sich an seinen Weggang von der Organisation und sein letztes Gespräch mit Axel in der Welt die niemals war erinnert. Als Naminé kurz darauf erscheint, erinnert er sich an die Organisation XIII und fragt, ob sie böse sei. Naminé gibt zu, dies nicht beurteilen zu können, erklärt aber, dass sie aus unvollständigen Personen bestehe, die vollkommen sein wollen, weshalb sie verzweifelt nach Kingdom Hearts suchen. Der Junge will nun wissen was mit ihm geschieht, doch als Naminé antworten will, lösst sie sich auf, da auch sie nur aus Daten erschaffen wurde. Dann erscheint DiZ und erklärt, dass Roxas seinem Schicksal nicht entgehen könne, egal wie viel er wisse. Als Roxas erwider, er habe das Recht darauf, meint DiZ abfällig, dass kein Niemand irgendein Recht auf etwas habe, geschweige denn das Recht zu existieren. Als roxas wissen will, was ein Niemand ist, erscheint Riku und informiert darüber, dass immer mehr Niemande auftauchen würden. Auch die echte Naminé erscheint nun und gibt sich selbst als Niemand zu erkennen. Sie erklärt Roxas, dass Niemande unvollständig seien und dass Roxas nicht verschwinden, sondern wieder vollständig werden würde. Diese Aussage erschreckt den Jungen jedoch sehr, weshalb DiZ Naminé fortbringt. Kurz bevor sie verschwinden, verspricht sie noch, dass sie sich wiedersehen würden und sie dann über alles sprechen könnten, auch wenn sie einander möglicherweise nicht wiedererkennen könnten.

Anschließend geht Roxas in den  Keller des Herrenhauses, wo er ein letztes mal Axel trifft. Kurz zuvor hat der Junge alle eErinnerungen zurückgewonnen, was Axel bemerkt. Hierauf spricht er die berühmten Worte "I'm so flattered!" und kämpft erneut mit Roxas, welcher nun jedoch mit seinen Erinnerungen auch seine ganze Stärke zurückerhalten hat und daher zwei Schlüsselschwerter, seines und das von Xion (Sternentreue & Memoire) benutzt, wie es auch im Finale von Kingdom Hearts 358/2 Days der Fall war. Er gewinnt folglich und spricht mit Axel, der meint, sie würden sich im nächsten Leben wiedersehen, woraufhin Roxas erwidert, er werde auf ihn warten. Axel lächelt spöttisch und nennt Roxas einen Narren, da dieser vielleicht ein nächstes Leben haben möge, bricht dann aber ab und verschwindet. Vermutlich spielt er auf seine Strafe an, in einen Dämmerling verwandelt zu werden, dank seines Versagens, was er schon zuvor angesprochen hat. Roxas geht weiter und findet im Keller DiZ. Dieser begrüßt ihn als Äuserwählten des Schlüsselschwertes, weshalb Roxas verärgert wissen will, ob er ihn oder Sora meine. Der Wissenschaftler antwortet, er meine selbstverständlich Sora, da Roxas in der Dunkelheit lebe, er aber jemanden brauche, der im Licht wandelt, um die Organisation XIII zu vernichten. Als Roxas den Grund und DiZ Identität erfahren will, erwidert dieser nur, er sei ein Diener der Welt. Lachend stellt er dann fest, dass Roxas in diesem Fall höchstens als Werkzeug herhalten könne. Wütend will Roxas wissen, ob dies ein Witz sein sollte und greift DiZ an, jedoch ahndelt es sich nur um ein virtuelle Projektion, die ungerührt reagiert. Roxas erklärt nun, dass er DiZ hasse, woraufhin dieser ihn auffordert, einen Teil davon Sora zu geben, da dieser viel zu nett sei. Roxas verweigert dies und ruft, dass sein Herz ihm gehöre. Als er auf DiZ zustürm, löst dieser sich auf wodurch Roxas direkt vor Soras Schlafkammer landet, die sich nun öffnet. Roxas gibt nun zu, dass  er seinen Jemand beneidet und erkennt traurig, dass seine Sommerfeiren vorbei seien. Anschließend kommt es zur Verschmelzung der Beiden, woraufhin Sora erwacht.

Roxas' nächster Auftritt ist erst gegen Ende des Spiels, als Sora und seine Crew Die Welt die niemals war erreicht haben. Als Sora den Wolkenkratzer der Erinnerungen erreicht, hat er kurz eine Vision, von dem Kampf zwischen Roxas und Riku am Ende von 385/2 Tage. Als diese vorüber ist, erscheinen plötzlich Samurai, die Donald und Goofy angreifen, während vor Sora eine Gestalt in Organisationskutte erscheint, die ihn zu Soras Überraschung mit einem Schlüsselschwert attackiert. Als Sora der vermummten Person ins Gesicht sieht, werden die Beiden zum Ort des Erwachens befördert, wo sie ihren Kampf forsetzen. Sora fragt Roxas hier, wer er sei, worauf dieser erwidert, er stamme aus der Dunkelheit. Sora vermutet nun, dass es sich um Riku handle, doch Roxas korrigiert dies, indem er offenbahrt dass er Riku einst besiegt habe., was Sora nicht glauben will. Roxas will nun wissen, warum ,,er" Sora ausgewählt habe. Diese Frage wurde in der deutschen Synchronisation nicht korrekt übersetzt, da Roxas hier nur fragt, warum Sora auserkoren wurde, womit er sich auf das Schlüsselschwert zu beziehen scheint. In Wahrheit geht es hierbei jedoch um Axel, der auf Soras Weg in Die Welt die niemals war sein Leben für Sora opferte, um diesen zu beschützen, was Roxas sehr erregt, da Axel einst nicht bereit war, das gleiche auch für ihn zu tun. Die Zwei Kämpfen weiter und Roxas gelangt durch ein Manöver in die Luft über dem Kampfplatz, von wo er die im Boden eingelassenen Gesichter von Soras Freunden sehen kann. Er stellt fest dass dies wohl der Grund sei. Im weiteren Kampfverlauf gelingt es Roxas, der erneut mit ternentreue und Memoire kämpft, Sora zu entwaffnen und dessen Schlüsselschwert am Boden festzunageln. Jedoch gelingt es Sora seine Waffe zurück in seine Hand zu rufen, womit Roxas nicht gerechnet hat. Sora kann nun seinen abgelenkten Gegner mit einem Hieb besiegen, worauf Roxas endlich sein Gesicht zeigt.  Danach findet endlich die Vereinigung der beiden statt, wobei Roxas zugibt, dass Sora ein gutes Pendant zu ihm sei ("You really make a good other").

Er erscheint ein mal mehr, nachdem Sora seinen zweiten Kampf gegen Xemnas gewonnen hat. Den Freunden wird hier von Naminé, die inzwischen wieder mit ihrem Jemand Kairi verschmolzen ist, ein Portal geöffntet, durch dass sie Die Welt die niemals war verlassen können. Nachdem Kairi sich bei ihr bedankt hat, wendet sich der Niemand an Sora und meint, dass sie sich nun wie versprochen wiedersehen. Sora reagiert verwirrt, als plötzlich Roxas Stimme erklingt, der Naminés Worte bestätigt und hinzufügt, dass sie auch gesagt hätte, sie würden sich vielleicht nicht wiedererkennen, wenn es so weit ist, womit sie sich beide auf ihr Gespräch im alten Herrenhaus beziehen. Roxas tritt nun aus Sora heraus, was diesen erschreckt. Roxas meint nun, dass er Naminé sehr wohl erkannt habe, worauf sie nur erwidert, dass es komisch sei. Roxas hat jedoch eine Erköärung: Seiner Meinung nach ist es ihm möglich, sich selbst so zu sehen, wie Naminé ihn sehe, ebenos, wie sie sich selbst so sehen könne, wie Roxas sie in Erinnerung habe. Naminé meint darauf, dass sie immer geglaubt habe, dass Schicksal der Niemande sei es, in Dunkelheit zu verschwinden. Roxas stimmt zu, macht jedoch für sie beide eine Ausnahme, da sie ihren Jemand getroffen hätten, Naminé stellt daraufhin glücklich fest, dass sie sich erneut sehen könneten, was Roxas bestätigt. Er meint dies würde so lange der Fall sein, wie Sora und Kairi bei einander seien. Kairi erklärt daraufhin, dass dies jeden Tag so sein werde und dieser stimmt zu. Anschließend vereinigt sich Naminé wieder mit ihrem Jemand, was Sora staunend verfolgt. Roxas fordert ihn Spaßhaft auf Haltung zu bewahren und kehrt ebenfalls in seinen Jemand zurück.

Seinen letzten Auftritt hat Roxas im Ending des Spiels, als Sora und Riku am Strand ihrer Heimainsel angelangen. Hier lächeln er und Naminé sich aus ihren Jemanden heraus an, während diese sich anschauen.

Roxas ist nach Xion das zweite Mitglied der Organisation, dass nicht während der Auseinandersetzung zwischen Sora und den Niemanden ums Leben kommt, da er weder durch einen Kampf mit Sora oder Riku stirbt, noch in der Folge eines solchen Kampfes ums Leben kommt. Stattdessen verschmilzt er wieder mit seinem Jemand.

Nach Kingdom Hearts IIBearbeiten

Kingdom Hearts codedBearbeiten

FähigkeitenBearbeiten

Kingdom Hearts II

Bonus Bedingung

ANG, ABW oder MAG+

Eine der drei Waffen auf dem Turnierplatz am ersten Tag auswählen
AP+1 oder AP+2 Bei den Jobs am 2. Tag 650 Taler bzw 1050 Taler verdienen
Stehaufmännchen Dämmerling am Ort der inneren Ruhe besiegen
HP+5, Reflektor Twilight-Dorn besiegen
HP+5

Axel besiegen (2. Kampf)

Technik Stärkefaktor Anmerkung
Kreuzschlag

Rechte Waffe +50% Linke Waffe +30%

Technik am Boden, wenn der Gegner in der Nähe ist. Schlag mit der rechten, dann mit der Linken Waffe
Horizontalschlag 25% / 25% / 50% Technik am Boden, wenn der Gegner in der Ferne ist. Roxas rennt hin und schwingt beide Schlüsselschwerter auf einmal.
Mehrfachhieb 20% (Finish 56%) Combo-Finish am Boden, oder Angriff am Boden mit, schlägt den Gegner am Ende in die Luft. Max. 8 Treffer.
Laufstoß 50% Technik in der Luft. Stößt mit der rechten Waffe und schwinkt in die linkte Waffe seitlich.
Aufwärtsschwung 50% Technik am Boden, wenn der Gegner über Roxas ist, oder Technik in der Luft. Schwingt die Waffe von unten nach oben hoch.
Drehschlag 20% (Finish 65%) Combo-Finish in der Luft. Schwingt die Waffe aus vertikaler Drehung. Stößt am Boden den Gegner weg. Max. vier Treffer.

TriviaBearbeiten

  • Roxas hat den fünfniedrigsten Sitz innerhalb der Organisation inne
  • da die Höhe der Sitze auf die Rangordnung bzw. Stärke der Mitglieder verweist, ist Roxas das fünftniedrigste Mitglied der Organisation
  • die Fähigkeit zwei Schlüsselschwerter zu nutzen rührt nicht daher, dass er Xions Waffe nach ihrem Tod übernohmen hat
  • vielmehr ist er dazu in der Lage, weil er der Niemand zweier Personen ist, der von Sora und der von Ventus, von dem er sein Aussehen hat.
  • Xions Tod ist jedoch der Auslöser, der die Fähigkeit zur Nutzung zweier Schlüsselschwerter ermöglicht

WeblinksBearbeiten


Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki