FANDOM



Kingdom Hearts 358 2 Days IconKingdom Hearts ReCoded IconKingdom Hearts 3D Dream Drop Distance IconKingdom Hearts HD 1.5 ReMIX Icon

Xion

Xion Days


Niemande

Typ Organisation XIII
Titel Nummer XIV,
Keinen
Jemand Sora
Element Licht
Waffe Schlüsselschwert
Limit
Synchron-
sprecher
(Ja:) Risa Uchida
(En:) Alyson Stoner
Ursprung Kingdom Hearts 358/2 Days
Spiele Kingdom Hearts 358/2 Days
Kingdom Hearts χ

Xion

Kingdom Hearts 3D: Dream Drop Distance
Das geheimnisvolle verzehnte Mitglied der Organisation XIII. Sie war eine experimentelle Kopie, die benutzt wurde, um Roxas Erinnerungen einzufangen und einen Schlüsselschwertträger für die Organisation zu erschaffen. Am Ende wurde sie ausgelöscht und kehrte zu Sora zurück, wo sie hingehörte.

Xion ist das vierzehnte Mitglied der Organisation XIII, und erschien das erste Mal in Kingdom Hearts 358/2 Days. Sie ist kein Niemand, sondern ein unvollständiger Klon (Replika) von Roxas, den die Organisation für den Fall erschuf, dass sowohl Sora als auch Roxas sich als nutzlos erweisen sollten. Nachdem Sora aufgrund der Ereignisse im Schloss des Entfallens in einen einjährigen Schlaf fiel, flossen einige seiner Erinnerungen in Roxas und von dort zu Xion, die sie festhielt. Naminé, DiZ und Riku erkannten, dass dies den Regenerierungsprozess von Sora´s Erinnerungen verlangsamte. Da sie aus Sora´s Erinnerungen geschaffen wurde, sieht sie aus wie Kairi, welche Sora´s stärkste Erinnerung ist, es kommt allerdings immer darauf an, wer sie ansieht. Xigbar sieht in ihr Ven und alle anderen (vor allem Saïx) sehen in ihr eine Puppe. Jedoch hat sie sich entschieden, ihr Dasein aufzugeben und sich wieder mit Sora zu vereinigen. Damit nimmt sie in Kauf, dass jeder sie vergisst.

Wie Sora und Roxas trägt Xion ein Schlüsselschwert, den Königsanhänger, doch Riku lässt vermuten, dass es sich bei ihrem um eine Fälschung handelt.

Wie die Namen von Kairi und Naminé hat ihr Name etwas mit dem Meer zu tun,denn er enthält shio (潮)"Ebbe". Ihr Name ist homophon mit dem japanischen Wort für die Blume Aster tataricus (紫苑, shion), welche in der japanischen Blumensteckkunst für eine Erinnerung an vergangene Tage steht. Diese Blume steht auch dafür, das man liebe Menschen niemals vergessen wird. Ihr ursprünglicher Name war allerdings No. I, und Xemnas hing einfach nur ein X dran.

AussehenBearbeiten

Xion repräsentiert Kairi, von den ersten Spielen, da sie die gleichen Augen und den selben Haarschnitt haben (Xions Scheitel ist spiegelverkehrt), nur, dass Xions Haare schwarz sind. Also entstand ihr Aussehen eigentlich nur in dieser Form, weil Sora sich nur schwach an Kairi erinnern konnte. Sie trägt eine, etwas enger als bei Roxas anliegende, Organisationskutte, und die gleichen Stiefel wie Larxene. Sie ist ungefähr so groß wie Roxas, vielleicht etwas kleiner. Sie verwandelt sich am Ende des Spiels auch in andere Formen, die Sora und Riku von den ersten Spielen repräsentieren, weil sie immer mehr Erinnerungen und Wissen sowohl aus Roxas, als auch von Sora auf sog.

PersönlichkeitBearbeiten

Xion ist am Anfang sehr schüchtern und zurückhaltend, bis sie sich Roxas und später Axel öffnet. Sie zeigt ihre Gefühle und ist glücklich, mit ihren Freunden zusammen zu sein. Sie ist emotional nicht sehr stabil, wenn sie die richtige Provokation bekommt. Als Riku ihr Schlüsselschwert eine Fälschung nannte, wurde sie leidenschaftlich wütend, und als sie ihre Existenz herausfand, wurde sie verwirrt und verstört. Xion scheint außerdem Muscheln zu mögen. Als Roxas in ein Koma fiel, legte sie für jeden Tag, den er schlief, eine Muschel auf den Bettrand. In ihrem Albtraum auf den Inseln des Schicksals hebt Roxas eine Muschel auf und flüstert ihren Namen. Als sie starb blieb nur eine einzige Muschel von ihr übrig. Damit ähnelt sie Kairi, die auch Muscheln mag.

HandlungBearbeiten

Kingdom Hearts 358/2 DaysBearbeiten

Sieben Tage, nachdem Roxas der Organisation beigetreten ist, stellt Xemnas Xion den anderen Organisationsmitgliedern als eine ,,vom Schlüsselschwert Auserwählte" vor. Nachdem sie alle angesehen hat, schaut sie zu Roxas und lächelt ihn an. Als er von Saïx am nächsten Morgen im Grauen Ort mit Axel auf seine erste Mission geschickt wird, ist auch Xion anwesend, welche die Nummer XIII stumm beobachtet. Roxas fragt hat ihren Neman vergessen und fragt wie sie heißt, was Saix ihm beantwortet.

Nachdem Axel an Tag 23 zum Schloss des Entfallens geschickt wird, sendet Saix Roxas und Xion auf gemeinsame Missionen. Auf ihrer ersten Mission in Twilight Town spricht sie kein Wort und nimmt auch ihre Kapuze nicht ab. Als Roxas am nächsten Tag den Grauen Ort betritt, wartet Xion bereits auf ihn. Auch Demyx und Xigbar sind anwesend und sprechen über die abwesenden Mitglieder, die zum Schloss des Entfallens geschickt wurden. Xigbar meint hier, dass es schade sei, das Roxas und Xion die anderen nicht besser kennenlernen konnten, wobei er Xion als Schätzchen bezeichnet. Nach dem Ende der Mission überrascht Xion ihren Begleiter, als sie mit einem mal seinen Namen ausspricht, dann aber wortlos verschwindet.

Allerdings erwidert sie am darauffolgenden Morgen seine Begrüßung und nimmt kurz vor Beginn ihrer Mission in Twilight Town sogar ihre Kapuze ab und wünscht ihm viel Glück, wovon Roxas sichtlich überrascht ist. Am Bahnhofsplatz treffen sie ihre Ziel: Einen Schattenborn. Während des Kampfes verliert Roxas sein Schlüsselschwert, welches überraschend in Xions Hand springt, woraufhin diese den Herzlosen damit tötet. Als Roxas sagt, dass er nicht gewusst habe, dass Xion das Schlüsselschwert benutzen kann, erwidert sie dass es ihr genauso geht. Anschließend lädt Rocxas sie zum Eis essen auf dem Uhrenturm ein, was er sonst immer mit Axel tut. Xion meint, dass es ein großartiger Ort sei und will wissen, wie Roxas ihn gefunden hat, woraufhin dieser ihr ein Meersalzeis reicht und meint, sie solle es probieren. Als er ihr erzählt, dass er und Axel sich auf dem Turm immer zum Eis essen treffen, stellt Xion fest, dass sie sich wohl sehr gut verstehen würden, worauf Roxas meint, dass sie Freunde seien. Nun fragt Xion, ob auch sie mit ihnen befreundet sein könne, was Roxas bejat.

Als Roxas am nächsten Tag in ein Koma fällt, weil Sora von Naminé in einen Schlaf versetzt wird, sieht er Axel und Xion in seinen Träumen. Während seiner mehrere Tage dauernden Bewusstlosigkeit besucht Xion ihn jeden Tag und legt stets eine Muschel auf sein Bett neben ihm. So auch an Tag 49. Sie erzählt ihrem besinnungslosen Freund, dass sie an diesem Tag eine neue Welt besucht hat und sagt, dass er sie das nächste mal hoffentlich begleiten kann. Dann legt sie eine weitere Muschel zu ihm und verabschiedet sich.

Am Tag darauf erwacht Roxas wieder und geht zum Uhrenturm, wo Xion kurz darauf erscheint und sich überrascht und erfreut zeigt, ihren Freund wieder auf den Beinen zu sehen. Auf seine Nachfrage erzählt sie ihm, was mit ihm passiert ist und dass der Zeitpunkt seines Erwachens laut Saix ungewiss gewesen sei und fügt hinzu, dass sie sehr froh darüber sei, dass er nun wieder wach ist. Anschließend überreicht sie ihm eine Muschel und fordert ihn auf, sie an sein Ohr zu halten, woraufhin Roxas dem Rauschen des Meeres lauscht. Xion schreibt an diesem Tag in ihr Tagebuch, worin sie festhält, dass es ihr seltsam vertraut vorkommt, mit Roxas zusammen zu sein. Sie vergleicht dieses Gefühl damit, der Brandung zu lauschen und fragt sich, warum sie so empfindet.

An Tag 73 schreibt Xion in ihrem Tagebuch, dass sie das Schlüsselschwert nicht mehr benutzen kann, seit Roxas aufgewacht ist. Dies macht ihr Angst, da sie befürchtet, die Organisation werde keine Verwendung mehr für sie haben, wenn sie keine Herzen sammeln kann und sie daher auslöschen.

Da Roxas sie seid mehr als zehn Tagen nicht mehr gesehen hat und sich Sorgen macht, sucht er am nächsten Tag gemeinsam mit Axel, der als einziger Überlebender aus dem Schloss des Entfallens zurückgekehrt ist, in Twilight Town nach ihr, da sie dort einen Herzlosen beseitigen soll. Am alten Herrenhaus treffen sie auf Xions Ziel, welches sie in einen Kampf verwickelt. Mit einem mal taucht auch die Nummer XIV auf dem Kampfplatz auf. Von Roxas überraschtem Ruf abgelnekt, wird sie von dem Herzlosen bewusstlos geschlagen. Nachdem der Herzlose besiegt ist, hilft Roxas Xion auf und fragt, ob es ihr gut gehe, was diese bestätigt. Als sie ihm erzählen will, dass sie das Schlüsselschwert nicht mehr benutzen kann, unterbricht Axel sie und meint, dass sie ihnen woanders alles erzählen könne. Hierbei fällt auf, dass Axel sie nur als von ihrer Kapuze verhüllte Gestalt warnimmt, anders als Roxas, der sie mit zurückgestreifter Kapuze sieht.

Die drei gehen zum Uhrenturm, wo Axel ihnen ein Eis spendiert. Als Roxas bemerkt, dass Xion wegen irgendetwas betrübt zu sein scheint und will wissen, was los ist. Axel fügt hinzu, dass sie ihnen alles erzählen kann, woraufhin Xion ihnen ihr momentanes Problem schildert. Roxas fragt nun Axel, ob er einen Weg wisse, wie man Xion helfen könne, doch dieser zeigt sich unwissend. Die Nummer XIV meint nun, dass man sie in einen Niemand-Dämmerling verwandeln werde, sobald ihr Geheimnis herauskäme, weshalb Roxas noch ein mal nachfragt, ob sie wirklich nichts tun können. Tatsächlich fällt Axel nun etwas ein: Roxas soll doppelt so viele Herzen wie sonst sammeln, um Xion zu decken und die Beiden sollen ihre Missionen von nun an gemeinsam bestreiten, bis Xion ihr Schlüsselschwert wieder benutzen kann. Roxas ist von dem Plan sofort begeistert. Xion fragt ihn, ob er dass wirklich für sie tun würde, was Roxas als selbstverständlich abtut. Da Xion jedoch noch Zweifel hat, fügt Axel hinzu, dass Freunde für einander da sein müssen. Xion fragt nun, ob sie und Axel auch Freunde seien, was diesen etwas in Verlegenheit bringt. Schließlich antwortet er, dass dem wohl so sei, da sie ja auch mit Roxas befreundet sei. Xion bedankt sich bei den Beiden für ihre Hilfe, was Axel unangenehm ist. Nachdem Xion Axel gefragt hat, ob sie Freunde sind, hört auch Axel auf, sie als verhüllte Puppe zu sehen, und sieht sie als das schwarzhaarige Mädchen, welches Roxas sieht.

Wie geplant gehen Roxas und Xion von nun an gemeinsam auf Mission. Am nächsten Tag sind sie gemeinsam in Agrabah, wo sie Dschinni treffen, der den durch einen Sandsturm verursachten Schaden in der Stadt mittels Magie beseitigen will. Da Aladdin jedoch aus eigener Kraft alles wieder aufbauen will, unterlässt er dies. Roxas und Xion lernen hier, dass es wichtig ist, zu akzeptieren, wenn Freunde Hilfe ablehnen. Die Beiden erfahren weiterhin, dass man zwischen Freunden und besten Freunden unterscheidet. Eben darauf kommt Xion zu sprechen, als sie nach ihrer Mission mit Axel Eis essen. Sie fragt den älteren Niemand, worin der Unterschied besteht, doch Axels Meinung gibt es keinen. Er fügt aber hinzu, dass beste Freunde wohl noch über normalen Freunden stehen würden. Als Roxas nun ebenfalls fragt, worin der Unterschied besteht, gibt Axel zu, es nicht zu wissen, da er keine besten Freunde habe.

Xion schreibt an diesem Tag über ihre gemeinsame Mission mit Roxas und hält fest, dass sie Dank Axels Verschwiegenheit fürs erste sicher ist, fragt sich aber, was passiert, wenn sie das Schlüsselschwert nie wieder wird einsetzen können.

Das nächste mal tritt sie gemeinsam mit dem Rest der Organisation an Tag 94 auf. Xemnas ruft alle Mitglieder der Organisation am Altar des Nichts auf dem Schlossdach zusammen und zeigt ihnen hier das gerade erschinene Kingdom Hearts, dass wie ein Mond über der Welt leuchtet. Er erklärt, dass sie vor sich das versprechen auf eine neue Welt sähen. Dann fordert er die versammelten auf, weiter an Macht zu gewinnen, um sich menschliche Herzen aneignen zu können. Gegen Ende seiner Rede fügt er noch hinzu, dass Herzen nie wieder Macht über sie haben sollten. Zusammen mit den anderen Niemanden beobachtet Xion Kingdom Hearts.

Im anschließenden Gespräch auf dem Uhrenturm mit Axel und Xion, fragt Roxas, wofür sie kämpfen. Axel meint, Roxas wisse dass es für Kingdom Hearts sei, jedoch will Roxas nun wissen, was Kingdm Hearts ist. Xion antwortet, dass es der Sammelplatz aller sei, ist sich aber nicht sicher. Axel erklärt, dass alle Herzen die Roxas und Xion sammeln, bei Kingdom Hearts landen würden und sie vielleicht eines Tages eigene Herzen bekommen würden, wenn sie genug gesammelt hätten, worauf Xion die Worte wiederholt, die Xemnas auf dem Dach zu ihnen gesagt hat: ,,Herzen sollen zu den unsrigen gemacht werden..."

Roxas stellt  nun die Wichtigkeit von Kingdom Hearts in Frage, weshalb Axel meint dass er verrückt sei. Roxas erklärt, dass er nicht versteht, warum es wichtig sei, ein Herz zu haben. Axel meint, er würde es verstehen, wenn sie ihre eigenen Herzen besäßen.

Nach einer Mission in Agrabah am nächsten Tag treffen sich Roxas und Xion erneut mit Axel auf dem Uhrenturm. Hier stellt Roxas fest, dass jedes Mitglied der Organisation in einer Sache besonders gut zu sein scheint. Axel stimmt zu und meint, dass jedes Wesen einzigartig ist, worauf Xion verwundert wissen will, ob dies auch für Niemande ohne Herz gelte. Die Nummer VIII erwidert, dass sie nicht alle gleich seien, nur weil sie kein Herz besäßen. Stattdessen würden ihre Erinnerungen sie einzigartig machen. Roxas und Xion stellen bedrückt fest, dass sie keine Erinnerungen an ihre Zeit vor der Organisation besitzen, woraufhin Axel sagt, dass dies vielleicht der Grund sei, warum sie beide einzigartig seien. Roxas will nun wissen, wie Axel war, bevor er ein Niemand wurde. Dieser meint, dass er schon immer der Gleiche gewesen sei. Bedauernd äußert Roxas den Wunsch, sich an solche Dinge erinnern zu können. Axel versucht ihn aufzumuntern und meint, dass Erinnerungen nur Ballast seien. Dies funktioniert jedoch nicht, da Roxas aufgewühlt erwidert, dass er sich nicht ein mal an die Zeit nach seiner Wiedergeburt als Niemand erinnern kann. Axel erwidert scherzhaft, dass Roxas nur Löcher in die Luft gestarrt hätte, woraufhin die Drei lachen. Xion erzählt nun, dass auch sie sich kaum an etwas erinnern könne. Axel stellt erstaunt fest, dass die Beiden sehr viel gemeinsam hätten. Roxas fragt sich, wie er als Jemand wohl gewesen sein mag.

Xion schreibt über die Gemeinsamkeit, die sie mit Roxas verbindet, in ihrem Tagebuch und dass sie sich nicht ein mal an den Tag erinnern kann, an dem sie Axel und Roxas getroffen hat.

Als sich Roxas und Xion an Tag 96 auf einer Mission im Schloss des Biestes befinden, leiht Roxas ihr sein Schlüsselschwert, da Saix sie zuvor informiert hat, dass sie keine weiteren Missionen zusammen durchführen werden. Die Verleihung des Schlüsselschwertes ist nach Roxas Auffassung die letzte Möglichkeit, Xions Schlüsselschwert zurückzuholen. Nachdem sie im Ballsaal den letzten Herzlosen besiegt haben, gibt Xion ihm unter Dank seine Waffe zurück. Er möchte wissen, ob sie sich wieder daran erinnert, wie man das Schlüsselschwert ruft, doch sie weiß es nicht. Sie versucht ein letztes mal das Schlüsselschwert zu rufen und tatsächlich glingt es ihr auch. Die Beiden freuen sich und gehen zum Uhrenturm um Axel davon zu erzählen. Dieser starrt, auf dem Rücken liegend, zum Himmel empor. Als Roxas sich plötzlich über ihn beugt setzt sich der ältere Niemand erschrocken auf, was Xion und Roxas zum Lachen bringt. Dann wollen sie wissen, wie Axels Mission verlaufen ist. Er antwortet, dass er bei der Verfolgung der Herzlosen hingefallen sei, da sie so schnell gewesen sind. Roxas neckt ihn, indem er ihn erinnert, dass Axel nach eigener Aussage hart im Nehmen sei. Axel lenkt nun vom Thema ab und will wissen, wie die Mission seiner Freunde verlaufen ist. Xion ruft ihr Schlüsselschwert herbei und bedankt sich bei den Beiden. Verlegen meint Axel, dass er gar nichts getan hätte, doch entgegnet Xion, dass sie es Axel zu verdanken hätten, dass sie gemeinsam auf Missionen gehen konnten. tatsächlich hatte Axel Saix dazu überredet. Auch Roxas meint, dass Xion sich ihne Axels Idee nie an das Schlüsselschwert erinnert habe. Die drei essen danach gemeinsam Eis und Roxas bringt seine Hoffnung zum Ausdruck, für immer so mit seinen Freunden zusammen sein zu können. Auch Xion hofft dies. Axel erinnert sie jedoch daran, dass nichts für die Ewigkeit sei, vor allem nicht für Niemande. Er meint jedoch, dass dies in Ordnung sei, da sie, solange sie aneinander denken, niemals getrennt sein werden.

An Tag 117 wird Xion gemeinsam mit Acel auf Mission geschickt. Im Anschluss daran warten die Beiden auf dem Uhrenturm auf Roxas, der mit Xigbar unterwegs ist. Die Neummer XIV bemerkt, dass Roxas sich verspätet, woraufhin Axel hofft, dass die Nummer II ihren Freund nicht zu hart ran nimmt. Xion meint kurz darauf, dass es ihr, immer wenn sie mit ihren Freunden Eis esse, so vorkomme, als habe sie vor langer Zeit schon ein mal mit jemanden den Sonnenuntergang beobachtet. Das gleihe Gefühl habe sie auch, wenn sie aufs Meer hinausschaue. Sie glaubt, dort mit jemandem gesprochen zu haben. Axel fragt sie vorsichtig, ob sie sich an ihre Vergangenheit erinnere. Sie verneint, ist sich aber nicht sicher und fragt Axel, ob es Erinnerungen sein könnten. Axel erwidert bedauernd, dass er ihr da auch nicht weiterhelfen könne. Als Xion ihn fragt, ob er Erinnerungen habe, bejat er dies, meint aber, dass sie immer nur eine Last gewesen seien. Das Mädchen meint nun, dass Roxas so wie sie sei: Keiner von ihnen erinnere sich an viel. Sie fragt sich, ob sie auch so viel gemeinsam hatten, als sie noch keine Niemande waren.

Die Organisationsmitglieder haben am nächsten Tag frei. Roxas fragt Axel und Xion, was sie machen, jedoch erhält er keine zufriednstellende Antwort, da Xion mit dem Schlüsselschwert trainieren will, während Axel sich vornimmt, den ganzen Tag zu schlafen. Letztenendes entscheidet er sich, den Tag auf dem Uhrenturm mit eis essen zu verbringen. Xion kommt später hinzu, nachdem auch Axel bereits anwesend ist und will wissen, was ihre Freunde den Tag über getrieben haben. Als Roxas erzählt, dass Axel den ganzen Tag geschlafen hat, regiert sie ungläubig und belustigt. Axel rechtfertigt sich damit, dass er härter als sie arbeite, weshalb er so müde sei, doch Xion erwidert, dass er vermutlich einfach nicht in Form sei. Dann lachen die Drei. Einige Zeit später erzählt Axel, dass er für eine Weile auf einer Aufklärungsmission sei, weshalb sie sich vorerst nicht mehr sehen würden. Als Xion fragt wo er hingeschickt wird, meint er, dass dies geheim sei. Als Xion meint, dass sie doch Freunde seien, antwortet Axel, dass er ihnen nur deswegen nicht alles verraten werde. Jedoch gibt er zu, dass er Ärger mit Saix bekäme, wenn er es ihnen sagen würde.

An Tag 119 erzählt Roxas Xion von seiner Mission im Schloss des Biestes, die er mit Xaldin bestritten hat. Er erzählt ihr, das dass Biest etwas vor den Herzlosen beschützen würde, weshalb es diese bekämpfe. Weiterhin berichtet er, dass Xaldin dies als Schwäche bezeichnet hat. Als Xion fragt, warum dies der Fall sein soll, erwidert Roxas, dass er dies auch nicht verstanden habe.

Es vergehen mehrere Tage bis an Tag 149 Roxas und der von seiner Mission zurückgekehrte Axel alleine auf dem Uhrenturm sitzen, da Xion an diesem Tag nicht kommt. Die Nummer XIV befindetsich stattdessen in ihrem Quartier, im Schloss das niemals war. Sichtlich erschüttert, fragt sie sich: ,,Wie kann er nur..."

Der Spieler erfährt nun aus ihren Erinnerungen, dass sie mit einem Hochstapler, der die Kutte der Organisation trägt und bei dem es sich um Riku handelt, gekämpft und gegen ihn verloren hat. Nun fügt das Mädchen zu den Worten von zuvor hinzu: ,,Ich bin keine Fälschung..."

Zu diesem Ereignis hat Xion einen Tagebucheintrag verfasst, der ihre Empörung und Verunsicherung wiedergibt. Sie stellt fest, dass sie stärker werden muss, um ihren Gegner zu besiegen und schreibt weiter, dass er derjenige sei, der vorgäbe, jemand anderes zu sein und somit eine Fälschung wäre und nicht sie.

Am nächsten Tag trifft sich Xion mit Saix und bittet ihn, ihr eine weitere Chance zu geben, den Hochstapler zur Strecke zu bringen. Saix, der Xion wie zuvor auch Axel nur als verhüllte Person wahrnimmt, erwidert jedoch, dass sie keine weiteren Wagnisse mit ihr eingehen können und meint, dass sie ein Fehler sei, den die Niemande niemals hätten begehn sollen. Mit diesen Worten lässt er die betrübte Xion zurück, welche nun von Roxas angesprochen wird, der das Gespräch zufälligerweise mitbekommen hat. Xion läuft jedoch einfach wortlos an ihm vorbei.

Als Roxas und Xion sich am darauffolgenden Tag vor Beginn ihrer jeweiligen Missionen zufällig auf dem Uhrenturm in Twilight Town treffen, entschuldigt sich das Mädchen bei ihrem Freund dafür, einfach weggelaufen zu sein, was Roxas jedoch als nicht so schlimm abtut. Sie erzählt ihm nun von ihrem Auftrag, den Hochstaplter auszuschalten und dass sie dabei versagt hat. Roxas bringt sein Mitgefühl ihr gegenüber zum Ausdruck und anschließend beschließen die Freunde, ihre Missionen zusammenzulegen. Als sie nach dem Ende ihrer Mission Eis essen gehen, ist Xion in Gedanken versunken.

Sie erinnert sich erneut daran, wie sie den Kampf mit dem Hochstapler verlor. Dieser schaute anschließend und ihre Kapuze und wich erschrocken zurück, als er ihr Gesicht sah. Auf die Frage, wer sie sei und warum sie ein Schlüsselschwert besitze, wollte die Nummer XIV wissen, warum er wie die Mitglieder der Organisation gekleidet ist. Der Hochstapler erklärte, dass er dafür sorgen will, dass sein bester Freund unbehelligt schlafen kann. Weiterhin sagte er, dass er zwar nicht wisse, wer sie sei, sich ein Feuer jedoch nicht mit Funken bekämpfen lasse, womit er vermutlich sagen wollte, dass sie zu schwach ist, um es mit ihm aufzunehmen. Anschließend fügte er noch hinzu, dass Xions Schlüsselschwert eine wertlose Fälschung sei und wirft es neben sie auf den Boden. Xion widersprach diesen Worten und fragte wütend, welches Recht er habe, so etwas zu sagen. Mit einem lauten Schrei griff sie ihn an, jedoch wich er ihr einfach aus und schlug sie zu Boden. Bevor er ging, riet er ihr noch, sich neue Freunde zu suchen, da die Organisation schlecht sei. Xion fragte ihn daraufhin, wieso, da er doch die eigentlich Fälschung sei. Unbeeindruckt stimmte ihr der Hochstapler zu und meinte, dass man ihn wohl als den größten Niemand von allen bezeichnen könne. Dann verschwand er und Xion stieß einen lauten Wutschrei aus.

In diesem Moment wird die Nummer XIV von Roxas aus ihren Erinnerungen gerissen, der bemerkt hat, dass etwas nicht stimmt. Doch sie erwidert nur dass ihr vieles durch den Kopf gehe. Dann möchte sie von ihm wissen, ob er sich manchmal Gedanken über den Sinn ihres Handelns mache. Roxas erwidert, dass der Sinn darin bestehe, eigene Herzen zu erhalten, was das Mädchen jedoch hinterfragt. Roxas gibt zu, dass er nicht wisse, wofür man ein Herz brauche, doch er glaubt, dass sie sich nicht länger Sorgen über ihr Handeln machen müssten, wenn sie erst ein mal welche besäßen. Xion ist sich da nicht sicher und erklärt, dass sie gerne wüßte, was sie tut. Dann erklärt sie, dass sie seit kurzem seltsame Träume habe, an die sie sich nie erinnern könne, jedoch habe sie jedes mal Angst, wenn sie aufwache. Roxas versucht sie aufzuheitern, indem er ihr von Xigbars Einschätzung über sie beide erzählt, dass sie ,,besonders" seien. Jedoch fragt Xion, ob dies nicht nur eine andere Art wäre, sie als Fehler zu bezeichnen. Roxas widerspricht ihr heftig. Nach einigen Sekunden des Schweigens entgegnet sie, dass sie wohl beide außergewöhnlich seien, sich aber nicht ähneln würden. Traurig geht sie und lässt Roxas allein zurück.

Ein weiterer Tagebucheintrag von diesem Tag enthüllt, wie aufgewühlt Xion durch die vergangenen Ereignisse ist. So hält sie fest, dass sie Roxas nnoch nicht hätte wiedersehen sollen und dass sie sich ständig mit ihm vergleiche, da sie beide das Schlüsselschwert benutzen, ansonsten jedoch keine Gemeinsamkeiten hätten. Sie fragt sich auch, ob ihr Freund träumt und meint, dass dies das einzige sei, was sie noch tue. Weiterhin schreibt sie, dass sie in der vergangenen Nacht davon geträumt hat, zu ertrinken.

An Tag 172 liegt Xion im Koma, da sie bei einer Mission schwer verletzt wurde. Die Bewusstlose erhält Besuch von Roxas, welcher ihr eine Muschel hinlegt, bevor er auf Mission geht.

An Tag 193 träumt Xion davon, wie Sora sich in Kingdom Hearts opferte, um Kairis Herz aus seinem Körper zu befreien. Kurz darauf erwacht sie aus ihrem Koma, was Roxas, der sie gerade besucht, sichtlich erschrickt, wofür sie sich bei ihm entschuldigt. Dann entdeckt sie die Muscheln, die Roxas ihr täglich bei seinen Besuchen mitgebracht hat und freut sich darüber. Als sie erfährt wie lange sie geschlafen hat, reagiert sie schockiert. Roxas erklärt, dass er und Axel sich Sorgen um sie gemacht hätten, woraufhin sie sagt, dass ihr dies leid täte. Dann meint sie, dass es seltsam sei, dass sie ohne Herz in der Lage seien, etwas zu fühlen. Roxas weiß nicht was er darauf erwidern soll, doch Xion wechselt bereits das Thema und fragt, ob er keine Arbeit hätte. Als er zugibt, bald aufzubrechen, bittet sie darum, ihn begleiten zu dürfen. Roxas ist darüber besorgt, da sie gerade erst wieder aufgewacht ist, jedoch lässt sie nicht locker, weshalb er letztendlich zustimmt, worüber Xion sich sehr freut.

Im Grauen Ort gibt es eine kurze Auseinandersetzung mit Saix darüber, ob sie mitkommen darf, oder nicht. Die Nummer VII meint das Xion in ihr Zimmer gehöre, woraufhin sie heftig erwidert, dass er sie nicht einsperren solle, da sie Übung benötige. Schließlich überzeugt Axel Saix, indem er verspricht, auf die Nummer XIV aufzupassen.

Während sie am Ende ihrer Mission gemeinsam mit Axel auf den Bahnhofsplatz in Twilight Town gehen, bricht Xion plötzlich zusammen. Roxas und Axel reagieren besorgt. Der ältere Niemand nimmt Xion hoch und untersucht sie, als plötzlich ein Herzloser auftaucht. Roxas greift diesen ohne zu zögern an, währen Axel ihm zuruft, dass er sich um Xion kümmere. Anschließend bringen sie Xion zurück ins Schloss, wo sie Saix begegnen. Als er die bewusstlose Xion in Axels Armen sieht, meint er, dass es ja nicht lange gedauert habe, bis es wieder kauttgegangen sei. Wütend ruft Roxas, dass sie kein es sei, während Axxel an der Nummer VII vorbeigeht und sie leise auffordert, den Mund zu halten. Mit einem letzten zornigen Blick folgt Roxas seinem Freund in Xions Zimmer, wo Axel sie aufs Bett legt. Roxas fragt ihn hier, ob er sich Sorgen um Xion mache, was dieser bestätigt. Roxas meint daraufhin, dass dies Axel nicht ähnlich sehe. Als dieser wissen will, was er damit meine, erklärt Roxas, dass Axel es nicht mag, wenn die Dinge kompliziert werden. Axel erklärt, dass sie seine besten Freunde seien, weshalb er sich die Mühe gern mache. In diesem Moment kichert Xion und öffnet die Augen. Sie bedankt sich bei Axel, was diesem sichtlich unangenehm ist. Als Roxas wissen will, ob es iihr besser gehe, beschwichtigt sie ihn, da ihr nur etwas schwindlig sei. Sie entschuldigt sich auérdem dafür, ihnen Sorgen bereitet zu haben. Axel meint nur, sie solle ihnen nie wieder so einen Schrecken einzujagen und ermahnt sie, erst mal etwas zurückzufahren. Xion verspricht dies zu tun, dann gehen Roxas und Axel.

Kurz darauf ist sie auf einem Bild mit Roxas und Axel zu sehen, das Naminé malt.

Roxas erledigt über einen längeren Zeitraum Missionen, bis er an Tag 224 wieder ein mal mit Axel und Xion Eis essen geht. Xion fragt Axel hier nach dem Schloss des Entfallens und will wissen, wie es dort ist. Axel erwidert nur, dass es ein Forschungszentrum der Organisation sei. Roxas wirft nun ein, dass ständig irgendwer dorthin geschickt werde, vor allem Axel. Xion stellt fest, dass sie und Roxas die Einzigen sind, die noch nie dorthin entsandt wurden. Axel erklärt dies damit, dass sie dort nicht gebraucht würden. Xion meint daraufhin, sie gehe zurück ins Hauptquartier, doch als sie aufsteht, wird ihr schwindlig und sie fällt vom Turm. Roxas reagiert jedoch schnell genug und greift ihre Hand, sodass er sie wieder heraufziehen kann. Roxas meint anschließend, dass sie vielleicht noch nicht wieder ganz auf der Höhe sein, doch Xion meint, es liege nicht daran. Plötzlich schlägt Axel vor, an ihrem nächsten freien Tag zum Strand zu gehen. Als Xion ihn fragt wie er darauf kommt, erklärt er, sie sollten zur Abwechslung mal woanders hingehen. Roxas versteht, dass Axel sie zu einem Urlaub einladen will und ist begeistert, doch Xion scheint besorgt. Sie sagt, dass sie mitkommt, sofern es ihr möglich ist. Roxas fragt sie verwirrt, was sie damit meint, erhält jedoch keine Antwort. Axel versucht Xion auzumuntern, was ihm auch gelingt, so dass sie letztendlich zustimmt.

Am nächsten Tag treffen sich die drei Freunde erneut, jedoch scheint Xion wegen irgendetwas bedrückt zu sein. Sie geht vorzeitig und Roxas macht sich deswegen Sorgen. Axel meint jedoch, dass es ihr sicher gut gehe und meint, Roxas solle sich nicht damit belasten, aber der jüngere Niemand ist nicht sehr überzeugt. Er bringt jedoch seine Hoffnung zum Ausdruck, dass ihr gemeinsamer Besuch am Strand Xions Laune verbessern wird.

Während die beiden Freunde miteinander reden, befindet sich Xion im Schloss der Organisation und durchsucht den Hauptcomputer der Organisation nach etwas, das dem Spieler verborgen bleibt.

In ihrem Tagebuch schreibt Xion hierzu, dass ihr Körper sich schwer anfühle und sie Kopfschmerzen habe. Weiterhin träume sie so viel, dass sie Nachts keine Erholung findet. Das Mädchen ist sich sicher, dass Axel wetwas weiß und dass sie im Schloss des Entfallens Antworten finden wird.

An Tag 255 besucht Xion heimlich das Schloss des Entfallens. Nachdem sie die Eingangshalle betreten hat, wird sie von starken Kopfschmerzen geplagt und sinkt auf die Knie. Sie erinnert sich daran, wie Saix sie durch ebenjenen Raum führte, in dem sie nun steht und ihr sagte, dass sie das Schloss nun zum letzten mal sehen würde. In diesem Moment kommt Axel auf sie zugeschritten und Xion fragt ihn, warum er sich im Schloss befinde, worauf die Nummer VIII erwidert, dass er auf einer Mission sei und fügt hinzu, dass es für Xion nichts an diesem Ort zu sehen gäbe. Diese tut seine Worte als Lügen ab und sagt, dass sie wisse, dass sie aus dem Schloss des Entfallens stammt. Axel geht darauf nicht ein und fragt nachihrer Mission. Er belehrt sie, nicht selbstsüchtig zu sein, woraufhin Xion wissen will, ob sie sonst in einen Dämmerling verwandelt werden würde. Axel meint jedoch, dass man sie direkt auslöschen würde. Als Xion fragt, ob dies daran läge, dass sie nutzlos ist, verneint Axel dies verärgert. Er fordert sie auf, nach Hause zu gehen, woraufhin sie ihm erzält, dass sie Erinnerungen an ihre Zeit als Mensch hat. Axel meint, sie solle ihnen nicht nachgehen, da dabei nichts gutes herauskäme.

Xion wird nun emotional und sagt, dass sie jede Nacht Träume hätte, in denen Axel auftauche. Die Nr. VIII meint daraufhin, dass es keine Erinnerungen sein könnten, da er unmöglich Teil ihrer Vergangenheit sein könne und es sich daher schlicht um Träume handeln müsse. Xion fordert ihn auf auf, sie nicht zu belügen und ist fest davon überzeugt, dass sie sich bereits getroffen hätten und zwar im Schloss des Enfallens. Axel verneint dies und bittet Xion, mit ihm nach Hause zurückzukehren und Roxas nicht warten zu lassen. Verzweifelt bittet sie ihren Freund, ihr zu helfen, da sie wissen müsse, wer sie sei. Das Mädchen reist sich los und rennt auf die gegenüberliegende Tür zu, während Axel ihr nachruft, sie nicht zu durchschreiten, was sie aber ignoriert.

Während sich Roxas und Axel gegn Ende des Tages wie gewohnt auf dem Uhrenturm treffen, befindet sich Xion noch immer im Schloss des Entfallens. Sie steht vor jener Kristallkugel, mit der die Niemande in Kingdom Hearts Chain of Memories das Schloss des Entfallens überwacht haben. Verstört stellt sie fest, dass sie als Mensch jemand vollkommen anderes war, als sie es nun ist.

Im Anschluss daran verlässt Xion die Organisation, was Xemnas den restlichen Niemanden am nächsten Tag mitteilt.

Sie taucht erst wieder am 276. Tag auf den Inseln des Schicksals auf, wo sie eine sehr konfuse Erinnerung an ein Gespräch zwischen dem verstorbenen Zexion und Riku durchlebt. Auch Roxas befindet sich zu diesem Zeitpunkt auf der Insel und durchlebt diese Erinnerung ebenfalls, ohne jedoch von Xions Anwesenheit zu wissen. Als er die Insel wieder verlässt, wird er von Riku beobachtet, der sich um Xion kümmert, welche durch dieses Erlebnis bewusstlos geworden ist. Sie träumt davon, mit Roxas und Axel auf der Insel sein. Xion fragt ihre Freunde, ob sie besser nicht existieren sollte, worauf Roxas sie bestürzt anschaut. Axel fragt sie, was sie wolle, worauf sie erwidert, sie wolle bei ihren Freunden sein. Roxas meint nun freundlich, dass sie in diesem Fall zu ihnen zurückkommen solle, jedoch tut sie, dies als nicht möglich ab, so wie sie momentan sei. Sie will wissen was sie tun muss, um so zu sein wie die Beiden, sie erhält jedoch keine Antwort.

An Tag 297 trifft Xion, die sich in Begleitung von Riku in Twilight Town befindet, zufällig auf Roxas und Axel, die nach ihrer Freundin gesucht haben. Sie geht nicht auf deren Rufe ein flüchtet durch einen Korridor der Dunkelheit, den Riku anschließend versperrt, um Roxas und Axel dann in das tunnelsystem der Stadt zu locken. Nachdem er sie dort abgehängt hat, kehrt er zu Xion zurück, die ihre Freunde hinter einer Ecke verborgen beobachtet. Riku fragt sie, ob sie zurückgehen wolle, worauf sie nichts erwidert.

Am darauffolgenden Tag trifft Xion erneut mit Roxas in Twilight Town zusammen, wo dieser auf der Suche nach dem Hochstapler ist, den er auslöschen soll. Da Xion ihre Kapuze trägt, verwechselt er die Beiden zuerst und jagt sie bis in eine Sackgasse, wo sie sich zu erkennen gibt. Die Nummer XIII fragt, wo sie gewesen ist und erzählt, dass Axel und er überall nach ihr gesucht haben. Xion entschuldigt sich dafür, ihnen solche Umstände gemacht zu haben. Roxas bittet Xion nun mit ihm zurück zu kommen ud verspricht ihr, dass Saix seine Anschuldigungen zurücknehmen werde, wenn sie freiwillig mitkommt. Er fügt hinzu, dass es ihm egal sei, was die Nummer VII sage, er und Axel würden sie beschützen. Doch als er ihr die Hand hinhält, weicht sie zurück und meint, dass es ishr nicht möglich sei, mit ihm zu gehen. Roxas versteht nicht warum und greift nach ihrer Hand, als sie wglaufen will, lässt sie jedoch wieder losm als Xion ihn mit ihrem Schlüsselschwert bedroht. In diesem Moment greift Axel, der das Gespräch verborgen beobachtet hat, ein und attackiert Xion, was Roxas verwirrt zur Kenntnis nimmt. Xion greift Axel nun ihrerseits an und die beiden Freunde liefern sich einen harschen Kampf, während Roxas versucht, sie davon abzuhalten. Als Roxas sie verzweifelt anschreit aufzuhören, hält Xion tatsächlich inne, was Axel dazu nutzt sie bewusstlos zu schlagen. Als Roxas, um Xion besorgt, auf ihn zurennt, verschwindet sein Freund mit Xion ohne ein Wort durch einen dunklen Korridor.

An Tag 299 fragt Roxas die anderen Niemande im Grauen Ort nach Xion, doch keiner von ihnen weiß, wo sie sich aufhält. Niedergeschlagen denkt Roxas nach, bis er auf die Idee kommt, dass ER es vielleicht wisse. Kurz darauf trifft sich Roxas im Runden Raum mit Xemnas. Diese Szene unterscheidet sich im Manga, da Roxas hier zufällig auf den Superior trifft, als er nach dem Zwischenfall mit Xion und Axel Xion in ihrem Zimmer besuhen will. Xemnas erklärt, dass Xion ein wertvoles Mitglied der Organsation sei, jedoch benötige sie Ruhe, Roxas solle sich also keine Sorgen machen. Weiterhin führt die Nummer I aus, dass Sora, die Verbindung zwischen Roxas und Xion sei. Auch sei er der Grund dafür, dass Xion ein Teil der Organisation sei. Er macht Roxas außerdem klar, dass Xion nur bleiben könne, wenn Roxas sich nicht länger ablenken lasse und informiert ihn, dass Xion ab dem morgigen Tag ihre Aufgaben wieder aufnehmen werde. Dann befiehlt er Roxas, sich wieder um seine eigenen zu kümmern, was dieser betrübt akzeptiert.

Am nächsten Tag treffen sich die drei Freunde wieder auf dem Uhrenturm, jedoch spricht dies mal keiner von ihnen ein Wort und sie verbringen den Abend schweigend.

Xion schreibt über dieses Ereignis und es zeigt sich, dass sie nicht damit gerechnet hat, noch ein mal mit ihren Freunden den Sonnenuntergang zu sehen. Sie vergleicht dies mit dem Traum, den sie auf den Inseln des Schicksals hatte und bringt ihren Willen zum Ausdruck, bei ihren Freunden zu bleiben, meint aber auch, dass sie nicht wisse, wie.

20 Tage darauf beordert Saix Xion und Roxas nach Agrabah, wo dem Mädchen auffällt, dass Roxas ganz blass ist, dieser erwidert aber, ihm ginge es gut. Als sie das Schlüsselloch der Welt in der Wunderhöhle finden, erinnert sich Xion daran, dass Sora einst dieses Schlüsselloch versiegelte. Dies führt bei ihr jedoch zu einem Schwächeanfall, was Roxas Sorgen bereitet. Xion meint nun, dass Roxas ,,ihm" sehr ähnlich sehe, womit sie Sora meint. Als Roxas sie danach fragt, erscheint ein Gezackter Kriecher, der die Beiden angreift. Es gelingt Xion letztendlich, den Angreifer mit einem mächtigen Hieb zu töten, wovon sie selbst sehr überrascht ist. Im Manga ist außerdem zu sehen, dass Roxas während des Kampfes einen Schwächeanfall erleidet, weshalb er beinahe von dem Herzlosen getötet wird. Nach dem Kampf ist deutlich zu erkennen, dass Roxas stark geschwächt ist. Er erzählt Xion, dass die Nutzung des Schlüsselschwertes seit einiger Zeit bei ihm zu Schwächeanfällen führt, er weiß jedoch nicht warum. Als Xion erschrocken reagiert, meint er aber, dass er wahrscheinlich nur überarbeitet sei. Tatsächlich verliert er seit Xions Rückkehr zunehmend an Stärke, während sie immer stärker wird.

Die Zwei gehen anschließend wieder Eis essen und Xion frat Roxas erneut, ob alles in Ordnung sei. Roxas komentiert, dass diese Frage langsam seltsam werde, da Xion sich normalerweise keine Sorgen um ihn macht, sondern umgekehrt. Xion meint nun, dass sie sich selbstverständlich Sorgen um ihn mache. Roxas gibt zu, dass er froh über Xions Rückkehr ist, meint aber auch dass es hart für sie gewesen sein muss. Als Xion wissen will, ob Axel an diesem Tag komme, zeigt Roxas sich gleichgültig. Xion fragt daher, ob die Zwei sich gestritten haben, woraufhin Roxas fragt, wie Axel sie nur angreifen konnte und ihn als Idioten bezeichnet. Die Nummer XIV erinnert ihn daran, dass sie ohne Axel nicht neben ihm sitzen würde und dass er und Axel beste Freunde seien. Roxas erwidert heftig, dass dies auch für Xion gelte. Lächelnd meint sie, dass es nicht dasselbe wäre, wenn sie nicht zu dritt seien.

Xion sucht anschließend Axel im Schloss der Organisation auf. Sie berichtet der Nummer VIII von Roxas Schwächeanfällen und ihrer zunehmenden Stärke und fragt ihn ob er wisse, was mit ihrem gemeinsamen Freund nicht stimme. Axel erwidert, dass sie inzwischen wohl mehr über Roxas wisse, als er, woraufhin Xion wissen will, was er damit meint. Statt zu antworten, fragt Axel, was sie über die Sache denkt und das Mädchen erwidert, dass sie sich nicht sicher sei.

Daraufhin fragt Axel, ob dies daran läge, dass sie eine Marionette ist, worauf sie erschrickt. Axel stellt nun fest, dass sie darüber offenbar schon bescheid wisse. Er erklärt nun, dass ihr ursprünglicher Zweck darin bestand, Roxas Kräfte zu kopieren und wenn er schwächer werde und sie stärker, dann bedeute dies, dass sie Roxas mehr Kraft entziehe, als vorgesehen. Xion will daraufhin wissen, was sie nun tun soll, doch Axel erwidert, dass sie das selbst heraufinden müsse, denn sie sei mehr, als nur eine Marionette, dass wisse er mit Sicherheit. Er erinnert sie daran, dass sie, er und Roxas beste Freunde seien und Xion stimmt lächelnd zu. Dann fragt sie ihn nach der Vision, die sie in Agrabah von Sora hatte und will nun von Axel wissen, ob er der ist, für den sie ihn hält. An dieser Stelle wird das Gespräch für den Spieler unterbrochen, jedoch nicht ohn ihm vorher zu zeigen, dass die beiden Freunde von Xigbar belauscht werden.

Anschließend schreibt Xion in ihrem Tagebuch. Sie fragt sich, wie lange Axel schon gewusst hat, dass sie eine Replika ist und macht sich Sorgen über die Wechselwirkung zwischen sich selbst und Roxas. Sie hält weiterhin fest, dass Niemande zwar nicht existieren würden, sie selbst jedoch ein Affront gegen die Natur sei und nicht länger existieren sollte. Sie will Roxas und Axel noch ein letztes mal helfen und schließt den Eintrag mit den Worten: ,,Ich glaube, der Junge, den ich heute gesehen habe, war der gleiche Sora wie in meiner Erinnerung."

Am 352. Tag sitzt Xion in ihrem Quartier und denkt laut nach. Sie erkennt, dass sie nach der momentanen Sachlage alles nur kaputt machen würde, dann richtet sie ihren Blick aus dem Fenster auf Kingdom Hearts und fragt Riku, was sie tun soll. Sie erinnert sich an ein Gespräch mit dem grauhaarigen Jungen, dass sie nach ihrem Erwachen auf den Inseln des Schicksals geführt haben. Hier erfuhr sie seinen Namen und dass er Sora kennt. Sie bat ihn, ihr mehr über Sora und das Mädchen zu erzählen, dass so aussieht wie sie selbst. Riku erwiderte daraufhin, dass das Mädchen Kairi heiße und für Sora jemand ganz besonderes sei. Xion erzählte nun, dass sie sich an Dinge über Sora und Kairi erinnere, obwohl sie nur eine Marionette sei, die jemand anderes erschaffen habe und fragte sich, warum sie ihre Erinnerungen besitzt. Anschließend wollte sie von Riku wissen, wo sich Sora befindet, doch dieser verweigerte ihr eine Antwort. Als sie wissen wollte, warum, offenbahrte Riku, dass ihre Erinnerungen Sora gehören und erklärte, dass Soras Erinnerungen zerschlagen wurden und einige von ihnen sich in Xion eingenistet hätten. Weiterhin führte er aus, das Sora momentan schlafe, damit seine Erinnerungen wiederhergestellt werden können. Xion schlussfolgerte nun, dass dies nicht möglich sei, da einige von Soras Erinnerungen ein Teil von ihr seien.

Riku sagte weiter, dass Sora aufwachen könne, wenn Xion mit zu Sora käme. Xion wollte daraufhin wissen, ob Riku sie hasse, weil sie ihm seinen Freund weggenommen habe, jedoch erwiderte dieser nur, dass es ihn traurig mache. Daraufhin entschuldigte sich das Mädchen, da ihre Freunde sie bräuchten und sie somit nicht mit ihm gehen könne. Riku riet ihr daher, sich Zeit zu nehmen, um über alles nachzudenken und sich darüber klar zu werden, wer sie mehr bräuchte. Xion hinterfragte dies, da sie sich nicht sicher war, wohin sie wirklich gehört. Weiterhin meinte sie, dass sie möglweicherweise nicht die richtige Antwort finden werde. Daraufhin erklärte Riku, dass ihre Antwort das Beste für alle sein sollte, nicht nur für sie selbst. Xion versprach ihm, es zu versuchen und bedankte sich bei ihm.

In der Gegenwart meint Xion, dass sie die Zeit nutzen müsse, die Riku ihr gegeben hat, bevor sie ihr Zimmer verlässt. Sie trifft im Grauen Ort auf Roxas, vermeidet jedoch ein Gespräch mit ihm und geht auf ihre Mission, die darin besteht, einen Herzlosen in Halloween Town zu besiegen. Diesen findet sie auch tatsählich auf dem Friedhof und es kommt zu einem harten Kampf, der jedoch von Axel unterborchen wird. Es stellt sich nun heraus, dass der Herzlose, in Wahrheit Roxas ist, welcher ebenfalls glaubte, gegen einen Herzlosen zu kämpfen. Axel erklärt ihnen nun, dass sie von der Organisation in eine Falle gelockt wurden, was seine beiden Freunde schwer erschüttert.

Anschließend gehen die Drei zum Uhrenturm und essen ein Eis. Roxas stellt nun fest, das es schon eine ganze Weile her sei, seid sie zusammen Zeit verbracht hätten. Axel gibt zu, dass sie in letzter Zeit ziemliche Probleme hatten. Dann wechselt er das Thema und klärt sie über die Winner-Eisstiele auf, die man gegen Preise eintauschen kann, wobei letzteres nur im Manga Erwähnung findet. Plötzlich stellt Xion fest, dass der momentane Sonnenuntergang schöner ist, als alle zuvor. Sehnsüchtig wünscht sie sich, dass alles für immer so bleiben könne, woraufhin Axel sie besorgt ansieht, was aber weder sie noch Roxas bemerken. Roxas schlägt nun vor, die Organisation zusammen zu verlassen und davonzulaufen. Als Xion überrascht reagiert, erklärt er, dass ihr Wunsch sich dann erfüllen könne, doch sie erwidert, dass sie keinen Ort hätten, zu dem sie könnten. Niedergeschlagen stimmt Roxas ihr zu. Axel meint nun, dass es nicht wichtig sei, dass sie jeden Tag zusammen seien. Xion ergänzt, dass es ausreiche, wenn sie stets aneinander denken, damit sie nie getrennt werden und meint an Axel gewandt, dass sie sich seine Worte gemerkt hätten.

Xion fasst ihre Gedanken ein weiteres mal in ihrem Tagebuch zusammen. Sie stellt fest, dass die Organisation entweder sie oder Roxas umbringen will. Sie schreibt weiter, dass sie AXel und rocxas liebe, worüber sich Saix sicher lustig machen würde, wüsste er davon.Sie bringt ihren Wunsch zum Ausdruck, immer mit ihren Freunden zusammen zu sein, ist sich jedoch bewusst, dass sie dem Ganzen ein Ende bereiten muss. Als letztes erklärt sie, dass sie den Sonnenuntergang an diesem Tag  niemals vergessen werde, selbst wenn Axel und Roxas dies täten. Am nächsten Tag wird Xion zusammen mit Axel und Xigbar auf eine Mission ins Wunderland geschickt. Als Roxas dazukommt und fragt, ob er Xigbars Platz einnehmen könnte, fragt Saix ihn höhnisch, ob er stets Axels Hilfe brauche, um seine Arbeit zu machen. Anschließend zieht das Trio von dannen.

Im Wunderland greift Xion Xigbar unerwartet an, während Axel versucht, sie aufzuhalten. Xion schlägt die Nummer II bewusstlos und entschuldigt sich dann bei Axel, der wissen will, was sie vorhat. Das Mädchen bittet ihn nun darum, ihn gehen zu lassen und zieht seine Kapuze zurück, um ihm den Grund zu offenbaren. Axel blickt sie erschrocken an, während Xion ihn bittet, auf Roxas aufzupassen. Axel reagiert bestürzt, als er begreift, was genau Xion plant, doch sie bittet ihn nur umso eindringlicher, woraufhin er ihr bedeutet zu verschwinden, wofür sie sich bedankt, bevor sie flüchtet.

Sie trifft sich mit Riku vor dem Schloss des Biestes, der sie fragt, ob sie ihre Antwort gefunden habe, was Xion bejat. Sie erklärt, dass sie kurz davor steht, alles ihr wichtige zu verlieren, darum will sie von Riku wissen, was sie nun tun soll. Dieser schickt sie nun nach Twilight Town, wo sie sich mit Naminé treffen soll.

An Tag 354 schreibt sie ihren letzten Tagebucheintrag, in dem sie erklärt, dass sie Roxas noch ein mal sehen wollte, es aber nicht über sich gebracht hat, mit ihm zu reden. Sie ist sich außerdem sicher, dass Naminé ihr sagen wird, was sie zu tun hat.

Drei Tage später, trifft sie sich dann mit Naminé im alten Herrenhaus und wundert sich, dass diese ihr Gesicht sehen kann. Sie fragt, was sie tun soll, woraufhin Naminé fragt, was sie tun will. Die Nummeer XIV erwidert, dass sie nur mit Axel und Roxas zusammen sein wollte, bevor sie merkte, dass ihre Erinnerungen nicht ihr gehören. Naminé meint nun, dass Xion weder Roxas, noch Sora sei, sondern jene Kairi, an die Sora sich erinnere. Die Replika sagt nun, dass sie sie sich umso mehr zu ihrem Ursprungsort hingezogen fühle, je mehr sie sich an ihre Vergangenheit erinnere. Als sie wissen will, was sie tun muss, um zurückzukehren, fragt Naminé, ob sie zu Sora zurückwolle und erläutert, dass Xion verschwinden werde, wenn sie dies täte, da sie keine eigenen Erinnerungen habe, sondern nur die anderer. Sobald sie aufhöre zu existieren, würde sich deswegen niemand mehr an sie erinnern. Xion erwidert, dass sie dies wisse und bereit sei, sonst wäre sie nicht gekommen. Auch sollte Roxas mit ihr gemeinsam zu Sora zurückkehren, jedoch ist sie sich sicher, dass er es bereits verstehen würde. Naminé stimmt zu und sagt, dass Roxas Sora noch nicht spüren könne. Xion bittet sie nun, auf Roxas achtzugeben, sobald sie nicht mehr da ist, was Naminé ihr zusichert.

Sie wollen nun zu Sora gehen, jedoch erscheint nun DiZ und sagt, dass die Organisation sie gefunden habe und gibt Xion die Schuld daran, woraufhin diese erklärt, sie werde sich darum kümmern und hinausläuft, um sich ihren Häschern zu stellen, während Naminé ihr veergeblich nachruft, dass sie bleiben soll. Draußen vor dem Herrenhaus trifft Xion auf Axel. Dieser ist sichtlich mitgenommen von den Ereignissen der vergangenen Tage und fragt sich, warum er immer die fiesen Jobs erledigen muss. Anschließend will er von Xion wissen, was sie nun vorhat, woraufhin sie erklärt, dass sie sich entschieden habe, dorthin zurückzukehren, wo sie hingehört. Axel gibt zu, dass er dies von Anfang an für das Beste gehalten hat, meint aber auch, dass es ihm Sorgen bereite und dass er es nicht richtig findet. Als das Mädchen erwidert, dass es das Beste für allesei, fragt er sie, woher sie das wissen will und meint, dass alle denken würden, sie täten das Richtige. Xion ist sich jedoch sicher, das sie das Richtige tut, woraufhin Axel sie anschreit, dass die Organisation sie vernichten werde.

Daraufhin zieht Xion ihr Schlüsselschwert, was er fassungslos zur Kenntnis nimmt, während sie ihn bittet, sich nicht zurückzuhalten, was wohl bedeutet, dass er sie vernichten soll. Nun bricht sich die aufgestaute Wut und Frustration der Nummer VIII Bahn. Er schreit Xion erneut an und will wissen, worin ihr Problem besteht, da sowohl sie als auch Roxas glauben, sie könnten tun was sie wollen, ohne darüber nachzudenken, wie es ihm dabei geht. Denn auch die Nummer XIII hat die Organisation inzwischen verlassen, weil sie weder ihren Vorgesetzten, noch Axel länger Vertrauen schenkt. Dieser fügt hinzu, dass er genug von ihrer Selbstsüchtigkeit habe und erklärt, dass Xion zwar weglaufen könne, er sie aber immer wieder zurückholen werde. Anschließend kommt es zum Kampf zwischen den Beiden, den Axel gewinnt.

Er bringt seine bewusstlose Freundin zurück ins Schloss das niemals war, jedoch kann er sich selbst kaum noch auf den Beinen halten. Er bricht bewusstlos zusammen und bekommt nicht mehr mit, wie Xemnas kommt und Xion mitnimmt. Dies unterscheidet sich vom Manga, wo Axel noch mitbekommt, wie der Anführer der Organisation Xion mitnimmt. Er denkt, dass er dies nicht wollte, dann verliert er das Bewusstsein.

Als Roxas an Tag 357 auf dem Uhrenturm in Twilight Town sitzt, taucht plötzlich die vermummte Xion auf, die nun ihre Aufgabe beenden und Roxas absorbieren soll. Das Mädchen reicht ihm ein Eis, wofür er sich bedankt. Nachdem sie ihr Eis aufgegessen haben, erklärt Xion unvermittelt, ihre Zeit sei abgelaufen. Sie steht auf und zieht ihre Kapuze herab, doch ist dieses mal nicht ihr Gesicht zu sehen, sondern das von Sora. Sie berichtet Roxas, dass sie durch all die Erinnerungen, die sie über ihn von Sora aufgenommen hat, dass Gefühl habe, zu platzen. Sie bittet ihn, sie anzusehen und fragt ihn, wessen Gesicht er sehe. Sollte es das eines Jungen sein, so sei sie beinahe vollständig. Dann erklärt sie, dass dies Sora sei. Anschließend läuft sie ein par Meter durch die Luft über der Stadt und wendet sich dann erneut an den verwirrten Roxas. Xion erklärt, er sei der Nächste, den sie absorbieren müsse, um vollständig zu werden, denn dafür wurde sie erschaffen.

Sie verwandelt sich in eine riesige Puppe, die Ähnlichkeit mit Sora aufweist und transportiert sie beide ins Wunderland, wo es zum Kampf zwschen ihnen kommt. Nachdem sie die erste Runde verloren hat, transportiert sie sie erneut, dieses mal nach Halloween Town. Auch verändert sie ihre Form wieder, kann jedoch auch hier von Roxas bezwungen werden. Ein weiterer Transport steht an, nach dem sich Roxas mit einer erneut tranformierten Xion in der Wunderhöhle wiederfindet. Hier kämpft Xion nun mit vier Schwertern. Als Roxas auch diese Runde gewinnt, taucht sie sie beide in Dunkelheit. Hier sieht Roxas nun ihre ursprüngliche Gestalt, das schwarzhaarige Mädchen. Als er sich ihr nähert, bricht die Dunkelheit plötzlich auf und er findet sich am Himmel über Twilight Town wieder, wo er auf einer Art durchsichtiger Barierre steht. Als er sich umdreht, entdeckt er eine riesige Xion, die Ähnlichkeit mit Sora in seiner Meisterform aufweist und auf dem Bahnhofsplatz vor dem Uhrenturm steht.. Hier kommt es nun zum letzten Schlagabtausch zwischen den Freunden, den Roxas für sich entscheiden kann.

Xion schrumpft nun wieder auf ihre normale Form zurück, während die Barriere zerbricht und Roxas gen Boden stürzt. Unten auf dem Boden taumelt Roxas unter Schwindel auf Xion zu und erkennt sie nicht mehr wieder, da sie nun, genau wie Naminé sagte, von allen vergessen wird, mit Ausnahme von Xemnas, Saix und möglicherweise Xigbar, da wenigstens die ersten Beiden an ihrer Erschaffung mitgewirkt haben.

Roxas fragt sie, wer sie sei und meint, dass es sich anfühle, als habe er etwas wichtiges vergessen. Xion meint nun, dass es besser so sei und fällt nach vorne, doch Roxas fängt sie auf. Siebeginnt nun zu kristalliesieren und sich aufzulösen, weshalb Roxas wissen will, ob er dafür verantwortlich sei, doch Xion verneint und erklärt, dass es ihre eigene Entscheidung war zu gehen. Hier offenbahrt sich, dass Xion niemals vorhatte ihre Programmierung zu ende zu verfolgen und von Anfang an geplant hatte, von Roxas getötet zu werden, um Soras Erinnerungen freizusetzen und ihren Freund zu retten. Besonders deutlich wird dies noch ein mal im Manga, da sie Roxas hier gedanklich darum bittet, sie zu vernichten. Bestätigt wird dies auch in eheimen Berichten von Nomura, welche ihre Aussage, dass sie Roxas absorbieren muss, als Lüge entlarven: Xion wusste, sollte sie weiter existieren, Roxas verschwinden würde, also brachte sie ihn dazu, gegen sie zu kämpfen, um ihn damit zu schützen und Xemnas zu verraten.

Sie fährt fort und erklärt, es sei besser, als nichts zu tun und xemnas seinen Willen zu lassen. Weiterhin meint sie, dass sie zu Sora gehöre und nun zu ihm zurückkehre. Dann bittet sie ihn, alle Herzen die sie gesammelt hat freizulassen, damit Xemnas sie nicht für seine Zwecke missbrauchen könne. Dann verabschiedet sie sich von Roxas und sagt, dass sie froh ist, ihn und Axel getroffen zu haben, da sie ihre besten Freunde seien. Sie bittet Roxas, dies niemals zu vergessen, da dies die Wahrheit sei. In diesem Moment erinnert sich Roxas noch ein mal an sie und fleht sie an, nicht zu gehen, doch schon wenige Herzschläge später löst sich Xion vollkommen auf. Alles was von ihr bleibt, ist eine Muschel. Unter Tränen erinnert sich Roxas an seine Freundin, die lächelnd auf dem Uhrenturm sitzt.

Nach diesem Vorfall geht Roxas zur Welt die niemals war, um Kingdom Hearts zu befreihen und Xemnas zu besiegen. Aus irgendeinem Grund wird er von einer Horde Neoschattenschalken verfolgt, die ihn sowie einen entschlossenen Riku angreifen. Riku sieht Roxas an, und Roxas läuft den Wolkenkratzer hoch, um gegen ihn zu kämpfen und die Herzlosen loszuwerden. Xion, nun in Roxas, wirft Riku Memoire zu, um Roxas aufzuhalten, da sie befürchtet, dass er nicht stark genug ist, um Xemnas zu besiegen. Aus diesem Grund hört Riku, der sich ebenfalls noch schwach an sie erinnern kann, auch ihre Stimme, die ihn bittet, Roxas aufzuhalten.

Nachdem Roxas erst Riku besiegt hatte, befreite dieser die Dunkelheit in seinem Herzen und verwandelte sich in Riku-Ansem. Nachdem er Roxas besiegte, verliert er auch die letzten Erinnerungen an Xion.

Während Roxas von Riku und DiZ in eine von letzterem erschaffene Datenversion Twilight Towns gebracht wird, hört er noch ein mal Xions Stimme. Sie sagt, er solle nicht traurig sein, da sie von ihm und Sora stamme und die Erinnerungen bleiben würden, selbst wenn er sie vergesse. Die Erinnerungen der Beiden an einander würden in Sora ewig weiterleben.

Xion ist vor Roxas das erste Mitglied der Organisation, dass nicht während der Auseinandersetzung zwischen Sora und den Niemanden ums Leben kommt, da sie weder durch einen Kampf mit Sora oder Riku stirbt, noch in der Folge eines solchen Kampfes, durch die erlittenen Verletzungen oder die Hand dritter ums Leben kommt. Stattdessen verschmilzt sie Sora.

Kingdom Hearts CodedBearbeiten

Xion taucht nicht direkt im Spiel auf, aber sie wird von Naminé erwähnt, da sie eine der drei Personen ist, die, obwohl schon gegangen, immer noch mit Sora verbunden sind.

Blank PointsBearbeiten

Nachdem Aqua mit Ansem über Sora spricht, werden Roxas, Axel und Xion gezeigt, die auf dem Glockenturm sitzen und Meersalzeis essen. Nachdem sie zur untergehenden Sonne blicken, sagen sie und Roxas Soras Namen.

Kingdom Hearts 3D: Dream Drop DistanceBearbeiten

Als Sora sich in der Welt die niemals war befindet, sieht er zu seiner Überraschung Naminé. Als sie versucht von ihm wegzulaufen, hält er sie fest um mit ihr zu reden. Jedoch verwandelt sie sich plötzlich in Xion. Sora kennt sie zwar nicht, da aber die Erinnerungen an sie tief in seinem Herzen liegen, fängt er an zu trauer zu empfinden und weint, was ihn sehr verwirrt. In diesem Augenblick reißt Xion sich los, rennt weg und wird währenddessen durchsichtig und verschwindet.

Ein zweites mal taucht sie auf, als Riku sich an Soras Ort der Ruhe begibt, um diesen vor der Dunkelheit zu retten. Sie fragt Riku was er sich wünsche. Nachdem er ihr antwortet verschwindet sie wieder.

FertigkeitenBearbeiten

Hauptartikel: Xion (Endgegner)

WaffeBearbeiten

Xion kann ein Schlüsselschwert halten, da sie eine Replika von Sora ist. Sie ist am Ende des Spiels sehr erfahren im Kämpfen, da sie Axel entwaffnen konnte. Sie und Roxas können Anhängers austauschen und den gleichen Limitbrecher verwenden. Als sie in Sora einging, gab sie Roxas die Möglichkeit, zwei Schlüsselschwerter zu halten, seines, und ihr eigenes.

Es ist auffällig, das Xion beim Laufen ihr Schlüsselschwert mit beiden Händen hält. Das ist vergleichbar mit Soras Kampfstil, aber nicht identisch.

TriviaBearbeiten

  • Xions Name wurde von Tomoko Kanemaki kreiert, dem Drehbuchautor von Kingdom Hearts 358/2 Days. Nomura mochte den Namen und meinte, er habe viele Bedeutungen.
  • Xion ist eine von vier Organisationsmitgliedern, die ihre eigene Kampfmusik haben. Die anderen drei sind Roxas, Xemnas und Marluxia.
  • Einer der Gründe, warum Xion entworfen wurde ist der, dass es, ausser der Frage nach seiner Bestimmung, noch einen weiteren Grund für Roxas Verrat geben musste. Nomura meinte, ein Mädchen in seinem Alter wäre genau das Richtige.
  • Xion ist das einzige Organisationsmitglied, dass keinen Sitz im Wo das Nichts sich versammelt hat
  • Saix erklärt gegenüber Roxas, dass dies daran läge, dass Xion kein richtiges Mitglied in der Organisation sei

WeblinksBearbeiten


Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki